vergrößernverkleinern
McLaren hat in der Formel 1 den Anschluss zur Spitze verloren
McLaren hat in der Formel 1 den Anschluss zur Spitze verloren © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Die McLaren-Gruppe will angeblich Anteile ihres Formel-1-Teams verkaufen. Die britische Traditionsmarke ist von der Coronakrise besonders schwer getroffen.

Das finanziell angeschlagene Traditionsteam McLaren steht offenbar vor einem Teilverkauf.

Wie Sky News zuerst berichtete, wolle die McLaren-Gruppe einen Minderheitsanteil des Formel-1-Rennstalls von 20 bis 30 Prozent veräußern und so mehrere Hundert Millionen Pfund einnehmen.

Das Geld soll demnach dafür verwendet werden, den achtmaligen Konstrukteurs-Champion der Königsklasse durch die schwere Zeit der Coronakrise zu steuern und wieder wettbewerbsfähig zu machen. (Rennkalender der Formel 1)

Anzeige

McLaren kommentiert Meldungen nicht

Ein Teamsprecher sagte auf die Berichte angesprochen zu formula1.com: "Spekulationen kommentieren wir nicht."

Meistgelesene Artikel

Dennoch will auch die Online-Plattform von dem Vorhaben erfahren haben und bezeichnete den derzeitigen Stand als Sondierungsphase.

Langfristiges Ziel von McLaren sei es, durch den Teilverkauf wieder zu Mercedes, Ferrari und Red Bull aufzuschließen zu können.

Als Folge der Coronakrise und des damit verbundenen Einbruchs der Verkaufszahlen hatte der Sportwagenhersteller McLaren bereits vor einigen Wochen die Entlassung von 1200 Mitarbeitern bekannt gegeben, 70 davon arbeiteten für das Formel-1-Team.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image