vergrößernverkleinern
Charles Leclerc bricht die Corona-Regeln der Formel 1
Charles Leclerc bricht die Corona-Regeln der Formel 1 © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Charles Leclerc verlässt die Corona-Bubble und trifft sich in seiner Heimat mit Freunden. Dafür kassiert der 22-Jährige eine Verwarnung der FIA.

Ferrari-Pilot Charles Leclerc hat die strengen Corona-Regularien der Formel 1 gebrochen, ist aber mit einer Verwarnung des Automobil-Weltverbandes FIA davongekommen.

Der 22-Jährige war nach Platz zwei beim Restart der Motorsport-Königsklasse in Spielberg für drei Tage zurück in seine Heimat im Fürstentum Monaco geflogen und hatte sich dort außerhalb der sogenannten "bubble" mit Freunden getroffen. Dies zeigten Bilder in den Sozialen Medien.

Ferrari sei deswegen ein Mahnschreiben zugestellt und zudem gewarnt worden, dass alle weiteren Verstöße gegen den COVID-19-Verhaltenskodex an die Rennleitung weitergeleitet würden, teilte ein FIA-Sprecher mit.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Leclerc landete beim Großen Preis von Österreich am Sonntag etwas überraschend hinter dem siegreichen Mercedes-Pilot Valtteri Bottas (Finnland) auf dem Podium. Leclercs Teamkollege Sebastian Vettel (Heppenheim) war im nicht siegfähigen Ferrari lange nur im Mittelfeld unterwegs gewesen, nach einem selbstverschuldeten Dreher zur Rennhalbzeit fiel er dann weit zurück und landete auf Rang zehn.

Am Wochenende ist die Formel erneut in Spielberg zu Gast - dieses Mal beim "Großen Preis der Steiermark".

Nächste Artikel
previous article imagenext article image