Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Budapest - Nach dem unglücklichen Qualifying von Alexander Albon kritisiert Williams-Pilot George Russell Red Bull - und fängt sich prompt einen Rüffel von Max Verstappen ein.

Es war ein bitterer Nachmittag für Alexander Albon.

Der thailändische Red-Bull-Pilot kam mit seinem Boliden im Qualifying überraschend nicht über Q2 hinaus und muss beim Großen Preis von Ungarn von Rang 13 aus in das Rennen gehen (Formel 1: Großer Preis von Ungarn, So., ab 15.10 Uhr im LIVETICKER). 

Vor allem die Tatsache, dass ihn der Kommandostand in zweiten Qualifying-Sektor erst enorm spät auf die Strecke ließ, sorgte bei Albon für Unmut. Bereits am Funk hatte sich der 24-Jährige bei seiner Crew über das schlechte Timing beschwert, nach dem Rennen präzisierte er seinen Ärger. 

Anzeige

Albon im Red Bull zu langsam

"Es war zeitlich eng, wir hatten [zum Schluss der Aufwärmrunde] nur noch ein paar Sekunden, es über die Linie zu schaffen. Deswegen musste ich eng hinter Latifi starten. Aber die Reifen waren sowieso noch kalt, weshalb ich sie gleich in der ersten Kurve blockiert habe. Damit war das Qualifying quasi vorbei für uns."

Doch trotz des Ärgers über die schlechte Platzierung, ganz schuldlos am Endergebnis ist Albon nicht. "Da kam sehr viel zusammen. Natürlich ist mir auch keine großartige Runde geglückt", so der Sportler einsichtig. (Rennkalender 2020 der Formel 1)

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Williams-Fahrer George Russell, der 0,054 Sekunden schneller war als Albon, sprang seinem Konkurrent nach Ende des Qualifyings dennoch zur Seite und verpasste Red Bull einen ordentlichen Seitenhieb. "Ich kenne Alex schon 15 Jahre, wir sind gemeinsam im Paddock aufgewachsen. Er ist einer der besten Rennfahrer. Das würden auch Max und Charles sagen, er war immer mit uns an der Spitze", sagte Russell bei Sky und ergänzte. 

Verstappen kritisiert Russell

"Ich weiß verdammt noch mal wirklich nicht, was da passiert ist. Er tut mir sehr leid, weil er in eine Position gebracht wurde, in der er wie ein Idiot aussieht - und das ist er keinesfalls. Sie müssen das für ihn bereinigen."

Meistgelesene Artikel

Auch wenn Russell seinem alten Weggefährten nur zur Seite springen wollte, bei Red-Bull-Star Max Verstappen kamen die Aussagen des Briten alles andere als gut an. "George weiß nichts über unser Team", giftete der Niederländer zurück. (DATENCENTER: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Zudem erteilte er Russell den Rat, sich lieber auf die Leistungen seines eigenen Teams zu konzentrieren, "bevor er über andere redet."

George Russell startet beim Ungarn-GP von Rang zwölf, Max Verstappen von Platz sieben.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image