vergrößernverkleinern
Sebastian Vettel kann sich aktuell kein Engagement in der DTM vorstellen
Sebastian Vettel kann sich aktuell kein Engagement in der DTM vorstellen © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mit einer beiläufigen Bemerkung zu einem möglichen DTM-Engagement von Sebastian Vettel sorgt Gerhard Berger für Wirbel. Nun äußert sich der Sportler selbst.

Fährt Sebastian Vettel bald in der DTM?

Zuletzt hatte Serien-Chef Gerhard Berger mit einer entsprechenden Bemerkung für Wirbel gesorgt. Im Rahmen der DTM-GT3-Präsentation für 2021 hatte Berger beiläufig zu Audi-Kundensport-Chef Chris Reinke gesagt: "Sebastian Vettel hat sich letzte Woche gemeldet, also lass noch einen Platz frei."

Aber käme für den viermaligen Weltmeister ein Engagement in der Deutschen Tourenwagen-Masters überhaupt in Frage?

Anzeige

"Es wäre schön, verschiedene Autos zu fahren und sich verschiedenen Herausforderungen zu stellen", erklärte der Deutsche selbst nun am Rande des Formel-1-Wochenendes in Istanbul, erteilte den DTM-Gerüchten dann aber eine Absage.

"Mit 23 Formel-1-Rennen in einer Saison ist das schwierig, denn mit 23 Rennwochenenden sind schon fast die Hälfte aller Wochenenden verplant", erklärte der viermalige F1-Weltmeister: "Das kann sich ja jeder selbst ausrechnen. Insofern ist das aus heutiger Sicht Nostalgie."

Meistgelesene Artikel

Vettel sprach mit Berger über die DTM

Ein Gespräch mit Berger gab es laut Vettel aber durchaus.

"Ich habe mit Gerhard einmal darüber gesprochen, dass die Fahrer früher auch viel außerhalb der Formel 1 gefahren sind. Aber das ist lange, lange her. Ich glaube nicht, dass man sich das heute noch leisten kann", so der Sportler.

AvD Pannenhilfe und Schutz seit 1899. Jetzt AvD Mitglied werden und 30€ Amazon-Gutschein sichern! Hier zum Angebot! | ANZEIGE

Viele Formel-1-Stars in der DTM

In der Vergangenheit hatte es immer wieder Fahrer gegeben, die von der Formel 1 in die DTM gewechselt sind, so unter anderem Mika Häkkinen, Ralf Schumacher und David Coulthard.

Für Vettel kommt dies erst einmal nicht in Frage. Ab kommender Saison startet er mit seinem neuen Team Racing Point in der Königsklasse neu durch.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Nächste Artikel
previous article imagenext article image