vergrößernverkleinern
Lance Stroll ärgert sich über das Verpassen von Q3 in Bahrain
Lance Stroll ärgert sich über das Verpassen von Q3 in Bahrain © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Beim Qualifying zum Bahrain-GP verpasst Lance Stroll eine bessere Ausgangsposition für das Rennen. Im Funk redet er von Missverständnis, aber es war eher ein Fehler.

Blöd gelaufen für Lance Stroll! Im Qualifying zum Großen Preis von Bahrain bleibt der Racing-Point-Fahrer bereits in Q2 hängen und muss von Position 13 ins Rennen gehen. (Formel 1: Großer Preis von Bahrain am Sonntag ab 15.10 Uhr im LIVETICKER)

Ein Umstand, der dem Kanadier übel aufstieß. "Das war ein Missverständnis. Wir reden später darüber", raunzte er hörbar angefressen in den Funk.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Auch das Racing-Point-Team, das im kommenden Jahr unter dem neuen Namen Aston Martin Arbeitgeber von Sebastian Vettel ist, teilte in einer Pressemitteilung mit, dass ein Missverständnis zum Aus von Stroll geführt habe. (SERVICE: Konstrukteurswertung)

Anzeige

Später kristallisierte sich jedoch heraus, dass kein Missverständnis verantwortlich war, sondern schlicht und ergreifend ein Fehler des Teams.

Auch interessant

Lance Stroll im Racing Point verpasst Q3

Beim Abflug von Carlos Sainz junior im McLaren war Stroll gerade auf seiner Einführungsrunde. Als das Qualifying unterbrochen wurde, holte ihn das Team wieder in die Garage. Anstatt ihm dort neue Reifen zu verpassen, wurde er mit den alten Pneus wieder auf die Strecke geschickt.

AvD Pannenhilfe und Schutz seit 1899. Jetzt AvD Mitglied werden und 30€ Amazon-Gutschein sichern! Hier zum Angebot! | ANZEIGE

"Wir hatten die falschen Reifen drauf. Es war ein schlechtes Timing, weil wir wegen der Unterbrechung nur einen Run fahren konnten", erklärte Stroll und fügte hinzu: "Da gab es keine Chance mehr."

Auch Teamchef Otmar Szafnauer versuchte sich im Anschluss an einer Erklärung. "Es gab nur Zeit für einen Versuch, und keine Zeit auch noch die Softs zu benutzen. Wäre das offensichtlicher gewesen, dann hätte Lance vielleicht stattdessen den Soft fahren können."

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der Fahrer selbst versucht aus dem Vorfall das Positive herauszuziehen. "Wir werden uns die Situation noch einmal anschauen und daraus lernen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image