vergrößernverkleinern
Hamilton-Vertreter Russell mit starkem Training
Hamilton-Vertreter Russell mit starkem ersten Training © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Heftiger Dämpfer für Valtteri Bottas! Hamilton-Ersatz George Russell drehte im ersten freien Training zum Großen Preis in Bahrain die schnellste Runde.

Das englische Top-Talent George Russell (22) hat seine erste Chance im Formel-1-Mercedes für einen echten Paukenschlag genutzt: Der Ersatzmann von Weltmeister Lewis Hamilton drehte im ersten freien Training zum Großen Preis in Bahrain (Sonntag, 18.10 Uhr MEZ) die schnellste Runde und versetzte damit Valtteri Bottas (31) im anderen Mercedes einen heftigen Dämpfer: Der Finne landete mit etwa drei Zehntelsekunden Rückstand in der kombinierten Wertung der beiden Einheiten nur auf dem fünften Rang.

George Russell vertritt an Corona erkrankten Hamilton 

Schneller waren auch das Red-Bull-Duo Max Verstappen (Niederlande) und Alexander Albon (Thailand) sowie Sergio Perez (Mexiko) im Racing Point.

Sebastian Vettel (Heppenheim) landete nach vielen Problemen mit seinem Ferrari auf dem zwölften Platz. Er war damit aber noch etwa anderthalb Zehntel schneller als sein Teamkollege Charles Leclerc (Monaco), der in der zweiten Session wegen Antriebsproblemen fast komplett zuschauen musste.

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Hamilton war Anfang der Woche, nach seinem Sieg beim ersten der beiden Bahrain-Rennen, positiv auf COVID-19 getestet worden. Der Rekordweltmeister befindet sich in Quarantäne.(SERVICE: Fahrerwertung)

Auch interessant

Russell fährt normalerweise für Williams

Mercedes-Zögling Russell fährt normalerweise für den Williams-Rennstall, wurde von diesem aber nun freigestellt. Seit 2017 gehört Russell zum Mercedes-Juniorprogramm und gilt als möglicher Nachfolger Hamiltons bei den Silberpfeilen, sobald dieser seine Karriere beendet.

Mercedes-Zögling Russell fährt normalerweise für den Williams-Rennstall, wurde von diesem aber nun freigestellt. Seit 2017 gehört Russell zum Mercedes-Juniorprogramm und gilt als möglicher Nachfolger Hamiltons bei den Silberpfeilen, sobald dieser seine Karriere beendet.

Anders als am vergangenen Wochenende wird in Bahrain dieses Mal nicht der Grand-Prix-Kurs gefahren, sondern die kürzere und schnellere "äußere" Streckenvariante. Diese ist lediglich gut 3,5 Kilometer lang.(SERVICE: Rennkalender)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image