Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Brenzlige Situation beim Training zum Großen Preis von Abu Dhabi: Der Bolide von Kimi Räikkönen fängt Feuer - und weckt schlimme Erinnerungen an Romain Grosjean.

Schrecksekunde in der Formel 1 während des 2. Freien Trainings zum Großen Preis von Abu Dhabi (Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi ab 14.10 Uhr im SPORT1-Liveticker):

Gerade einmal zwei Wochen nach dem Feuer-Crash von Romain Grosjean beim Bahrain-GP hat ein brennender Bolide erneut für einen Schockmoment gesorgt. Nach dem zum Saisonende beim Team Haas scheidenden Franzosen stand diesmal Kimi Räikkönen unfreiwillig im Blickpunkt.

Was war geschehen? 17 Minuten vor Ende der Session war dunkler Rauch aus dem fahrenden Wagen des Finnen aufgestiegen.

Anzeige

Räikkönen reagierte gedankenschnell, steuert in die Auslaufzone, wo bereits Flammen auf das Heck des Alfa Romeo übergegriffen hatten.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der 41 Jahre alte Weltmeister von 2007 befreite sich aus eigener Kraft aus seinem Cockpit, währenddessen begannen bereits erste Helfer mit den Löscharbeiten.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Bemerkenswert: Auch Räikkönen unterstützte die Kräfte sogleich, schnappte sich selbst einen Feuerlöscher, um den Brand zu bekämpfen.

Auch interessant

Räikkönen-Unfall erinnert an Feuer-Crash von Grosjean

Nach bangen Momenten war die Gefahr gebannt, ließ sich der Iceman ins Fahrerlager zurückchauffieren.

Neu-Formel-1-Pilot Mick Schumacher, der am Vormittag in seinem ersten Formel-1-Training überzeugt hatte, verfolgte das unterbrochene Training am Nachmittag in Abu Dhabi am Haas-Kommandostand.

Räikkönens beschädigtes Auto per Lastwagen abtransportiert. (SERVICE: Konstrukteurswertung der Formel 1).

Auch Grosjeans ungleich heftiger Unfall in Bahrain war mehr oder weniger glimpflich ausgegangen, der 34-Jährige hatte nur leichten Blessuren davongetragen.

.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image