Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München und Abu Dhabi - Für Racing Point verläuft der Große Preis von Abu Dhabi suboptimal. Das Aus von Sergio Pérez und Platz zehn von Stroll betreffen auch Sebastian Vettel.

Nur eine Woche ist es her, da herrschte bei Racing Point Hochstimmung.

Beim Sachir-Grand-Prix hatte Sergio Pérez seinen ersten Sieg in der Formel 1 gefeiert und den Rennstall im Kampf um Platz drei in der Konstrukteurs-WM in eine richtig gute Ausgangsposition gebracht.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Anzeige

Sieben Tage später ist beim Team in Rosa Katerstimmung eingekehrt. Der Große Preis von Abu Dhabi verlief für die Truppe, die in der kommenden Saison als Aston Martin an den Start gehen wird, absolut suboptimal. 

Auch interessant

Racing Point verliert Platz drei

Lance Stroll holte auf Platz zehn nur einen einzigen Punkt, noch schlimmer lief es für Pérez. Bei seinem letzten Rennen blieb der Mexikaner bereits früh im Rennen mit dem gleichen Defekt stehen, wie beim Bahrain-GP vor zwei Wochen. Punkte gab es für "Checo" und Racing Point damit logischerweise keine.

Die Folge: McLaren zog in der Teamwertung noch vorbei und eroberte im letzten Saisonrennen Platz drei.

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang! 

"Es war ein großartiges Jahr mit vielen Gelegenheiten - vielen Chancen, die wir ausgelassen haben. Es ist schade, dass wir es heute in der Konstrukteurswertung nicht gepackt haben. Wir hätten es verdient", sagte Lance Stroll bei Sky.

Pérez bleibt positiv

Sein Teamkollege musste mit seinem Ausscheiden derweil einen noch größeren Misserfolg hinnehmen. "Natürlich bin ich enttäuscht, das Team auf diese Weise zu verlassen. Einige Teammitglieder haben geweint", erklärte der Mexikaner. "Aber man muss die gesamte Saison betrachten. Es war alles andere als einfach für uns und trotzdem bin ich Vierter in der Fahrerwertung geworden."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Bitter ist das frühe Aus von Pérez aber nicht nur für ihn selbst, auch das Team und Sebastian Vettel, der Pérez' Cockpit ab 2021 übernimmt, sind betroffen. Durch das Abrutschen auf Platz vier in der Team-Wertung gehen dem Rennstall für die kommende Saison mehrere Millionen Euro verloren.

Trotz allem versuchte Pérez positiv zu bleiben. "Sie haben alles für mich gegeben und ich habe ihnen alles zurückgegeben. Die Zukunft für sie sieht rosig aus. Ich würde mich freuen, wenn sie mehr Rennen gewinnen sollten."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image