vergrößernverkleinern
IndyCar-Rookie Robert Wickens setzt seine Genesung nun in Indianapolis fort
IndyCar-Rookie Robert Wickens setzt seine Genesung nun in Indianapolis fort © LAT
teilenE-MailKommentare

Der beim IndyCar-Rennen auf dem Pocono Raceway schwer verunfallte Robert Wickens wurde zur weiteren ärztlichen Behandlung von Allentown nach Indianapolis verlegt

IndyCar-Rookie Robert Wickens befindet sich infolge seines Horrorcrashs vom 19. August auf dem Pocono Raceway weiter auf dem langen Weg der Genesung. Am Freitag, zwölf Tage nach dem Unfall, hat Wickens' Arbeitgeber Schmidt/Peterson Motorsports (SPM) ein neues Statement zur aktuellen Situation herausgegeben.

Demnach hat man Wickens am Donnerstag aus dem Lehigh-Valley-Krankenhaus in Allentown (Pennsylvania), in das der 29-Jährige direkt nach der Erstuntersuchung im Medical-Center des Pocono Raceway eingeliefert worden war, verlegt. Wickens befindet sich nun im Methodist-Krankenhaus in Indianapolis (Indiana) und wird dort weiter behandelt.

Anhand der Informationen des Teams wird sich Wickens am neuen Standort bald einer weiteren Operation an seinen Beinen unterziehen müssen.

Neben den Beinen wurden beim Unfall auch der rechte Arm, die Lunge und insbesondere der Rücken des 29-Jährigen verletzt. Bezüglich der Lunge gab es am vergangenen Samstag das Update, wonach Wickens wieder selbständig atmen könne. Was die Rückenverletzungen betrifft, hält sich das Team auch im neuesten Update zurück und bedankt sich abschließend auch im Namen von Wickens' Familie für die ärztliche Versorgung, die der Kanadier in Allentown erhalten hat.

Die IndyCar-Serie bestreitet an diesem Wochenende in Portland das vorletzte Saisonrennen 2018, bevor die Saison in zwei Wochen in Sonoma zu Ende geht. Bei diesen beiden Rennen wird Wickens' Bolide mit der Startnummer 6 im Gegensatz zu St. Louis (vergangenes Wochenende) wieder eingesetzt. Als Ersatzfahrer hat Carlos Munoz den Zuschlag erhalten.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image