vergrößernverkleinern
Fernando Alonso wagt sich zum zweiten Mal in den "Nudeltopf"
Fernando Alonso wagt sich zum zweiten Mal in den "Nudeltopf" © IndyCar
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

McLaren arbeitet weiter am Einstieg in die amerikanische IndyCar-Serie - Die große Herausforderung hat das Team nicht unterschätzt

©

Das Thema IndyCar bekommt bei McLaren immer mehr Bedeutung. Laut Sportdirektor Gil de Ferran ist es für die Organisation aus Woking eine schwierige Aufgabe, in die amerikanische Formelserie einzusteigen. Jedoch habe das Team die Hürden und Herausforderungen, die mit einem Engagement einhergehen, nicht unterschätzt.

"Es ist definitiv ein großer Schritt", verrät de Ferran 'Motorsport-Total.com'. "Wir müssen da viel Arbeit hineinstecken, gerade weil wir sowohl in der Formel 1 und auch hier dann abliefern müssen. Dabei dürfen wir keine Probleme für das jeweilig andere Programm kreieren."

Anzeige

McLaren feilt bereits an einem Plan, weshalb de Ferran hofft, dass alles glatt laufen wird, sobald die Organisation für den Einstieg bereit ist. "Die Herausforderung ist wirklich gigantisch", so die Einschätzung des McLaren-Sportdirektors. "Wir wissen das aber. Wir haben wirklich gutes Personal, das am Programm arbeitet."

Es sei ein Mix aus talentierten, jungen und erfahrenen Mitarbeitern, die sich um den IndyCar-Einstieg kümmern, so de Ferran. Er betont aber: "Es braucht immer etwas Zeit, um ein Team zusammenzustellen. Das ist niemals einfach."

Außerdem ist die Konkurrenz in der IndyCar-Serie extrem stark. Auch das hat McLaren laut de Ferran auf dem Schirm. "Die anderen Teams arbeiten schon seit langer Zeit in der Serie", sagt er. "Sie wissen, wie es geht. Das weiß ich, weil ich mal Teil dieser Teams war."

"Wir werden diese Herausforderung nicht unterschätzen", stellt de Ferran klar. "Wir werden unser Bestes geben und schauen, wie es läuft." Um Fernando Alonso, der bereits erste Erfahrungen in der IndyCar-Serie gesammelt hat, macht sich de Ferran am wenigsten Sorgen.

Der Spanier wird im Jahr 2019 zum zweiten Mal am Indy 500 teilnehmen. Der Sieg beim IndyCar-Klassiker ist der letzte, der ihm auf dem Weg zur "Triple Crown" noch fehlt. Das Formel-1-Rennen in Monaco und die 24h von Le Mans hat Alonso bereits gewonnen.

McLaren wird in Indianapolis einen eigenen Wagen einsetzen. Technische Hilfe bekommt das Team von Carlin. Für das Qualifying und die Trainingssitzungen im Rahmen des Indy 500 wird de Ferran einmal das Formel-1-Team, das klar Priorität habe, links liegen lassen, um Alonso vor Ort zu unterstützen.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image