vergrößernverkleinern
Fernando Alonsos Körper war stärrker als diese Verbindung im McLaren-Lenkrad
Fernando Alonsos Körper war stärrker als diese Verbindung im McLaren-Lenkrad © McLaren/Youtube
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Fernando Alonso brach bei seinem Trainingsunfall beim Indianapolis 500 das Lenkrad mit seinen Beinen - Was ihm beim Unfall mit 360 km/h durch den Kopf ging.

Unfälle beim 500-Meilen-Rennen von Indianapolis gehen mittlerweile meist glimpflich aus, doch die Kräfte sind noch immer enorm. Das zeigt jetzt Fernando Alonso in einem Youtube-Video von McLaren. In diesem analysiert das Team seine schmerzhafte Trainingswoche, die im vorzeitigen Aus resultierte.

Alonso war am Mittwoch mit über 350 km/h zunächst außen in die Wand eingeschlagen, drehte sich dann ein und knallte mit dem Heck in die innere Begrenzungsmauer, bevor er noch einmal außen in der SAFER Barrier einschlug.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Die Wucht des zweiten Aufpralls unterstreicht ein Video, in dem Alonso zeigt, wie seine Beine durch den Einschlag mit dem Heck voraus gegen das Lenkrad schlugen und dabei eine Verbindung rausrissen.

Alonso beschreibt Unfall

"Meine Beine haben das Lenkrad getroffen und es zerstört", sagt er in dem Video. "Mit jedem anderen Körperteil wäre es eine andere Geschichte gewesen, aber die Beine sind sehr stabil gebaut. Stärker als ein Lenkrad!"

Er sagt auch, dass es sich für ihn selbst gar nicht so schlimm angefühlt habe. "Das mag von außen spektakulär ausgesehen haben, aber von innen war es gar nicht so schlimm."

Auch hätte er nichts mehr tun können, als das Auto nach dem ersten Einschlag außer Kontrolle geriet: "Bei 360 km/h kann man als Fahrer sehr wenig tun, wenn das Fahrzeug außer Kontrolle ist. Diese Autos sind digital. An/Aus. Im einen Moment hat man den Grip, im nächsten nicht. Dann ist man nur noch Passagier."

Der Auslöser für den Unfall war, dass in der Mitte der Kurve der Grip abriss. "Wenn das passiert, geht man vom Gas und hält den Lenkeinschlag. Man hofft einfach, dass es genug ist, um um die Kurve zu kommen. So hoffte auch ich in der Situation, dass es sich ausgehen und ich der Mauer nur nahekommen würde. Aber in dem Moment ist man einfach Passagier."

Der Unfall trug mit dazu bei, dass Alonso und McLaren an der Qualifikation für das 103. Indianapolis 500 scheiterten. Auch dieser bittere Moment wird in dem McLaren-Video reflektiert.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image