vergrößernverkleinern
Danilo Petrucci feiert in Mugello den ersten Sieg seiner WM-Karriere
Danilo Petrucci feiert in Mugello den ersten Sieg seiner WM-Karriere © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Danilo Petrucci feiert in Mugello den ersten Sieg seiner WM-Karriere. Der Italiener gewinnt vor Marc Marquez. Marcel Schrötter wird in der Moto-2 Achter.

Der italienische MotoGP-Pilot Danilo Petrucci (28) hat bei seinem Heimrennen in Mugello den ersten Sieg seiner WM-Karriere gefeiert.

Meistgelesene Artikel

Der Ducati-Pilot setzte sich nach einem spannenden Vierkampf gegen den spanischen Weltmeister Marc Marquez (Honda) durch. Petruccis Teamkollege Andrea Dovizioso (Italien) wurde Dritter, knapp vor dem Spanier Alex Rins (Suzuki). Marquez baute mit nun 115 Punkten die Führung in der WM-Gesamtwertung vor Dovizioso (103) aus.

Der siebenmalige Königsklassen-Weltmeister Valentino Rossi schied dagegen bei seinem Heimrennen nach einem völlig missglückten Wochenende infolge eines Sturzes aus. Seine zahlreichen Fans, die in Mugello traditionell für tolle Stimmung sorgen und die Tribünen im markanten Rossi-Gelb färben, reagierten geschockt. 

Anzeige

Der insgesamt zehnte WM-Titel für den "Doktor" rückt damit auch in der Saison 2019 in immer weitere Ferne. Sein Rückstand in der WM beträgt nach sechs von 19 Rennen bereits 43 Punkte.

Schrötter nach Pole durchgereicht

Hingegen kam der Deutsche Marcel Schrötter vom deutschen Team Intact GP im Moto2-Rennen in Mugello/Italien trotz der Pole Position nicht über den achten Platz hinaus.

Bereits am Start musste der Kalex-Pilot aus Vilgertshofen, der sich erst vor drei Wochen einer Fuß-OP unterzogen hatte, seine Spitzenposition abgeben. Im Verlauf des Rennens bei knapp 30 Grad Lufttemperatur ging es nach einer guten Anfangsphase immer weiter zurück.

Anschließend zeigte sich Schrötter vor allem im Bezug auf das eigene Verhalten in Zweikämpfen selbstkritisch. "In diesem Punkt muss ich stärker werden, auch wenn es gegen einen Teamkollegen ist. Ich mache kleine Fehler, die große Auswirkungen haben. Ich muss lernen, kurze Augenblicke besser einschätzen zu können", sagte er und machte Hoffnung auf die kommenden Rennen: "Wenn wir mehr Stabilität reinbringen beim Motorrad, kann ich auch über die Distanz hinweg konstanter sein."

Den Sieg in der mittleren Klasse sicherte sich der Spanier Alex Marquez (Kalex) mit seinem zweiten Erfolg nacheinander. Der Bruder von MotoGP-Weltmeister Marc Marquez verwies Luca Marini (Kalex), seines Zeichens Halbbruder von Superstar Valentino Rossi, auf den zweiten Platz. Schrötters Teamkollege Thomas Lüthi (Schweiz) wurde Dritter.

Foto-Finish entscheidet Moto-3-Rennen

Die beiden weiteren deutschen Fahrer verpassten die Punkteränge klar. Lukas Tulovic (Eberbach/KTM) belegte den 20. Platz direkt vor Markenkollege Philipp Öttl (Ainring). Die Führung in der Gesamtwertung verteidigte der Italiener Lorenzo Baldassarri, der Vierter wurde, erfolgreich.
   
Einen weiteren Premierensieger brachte die Moto3 hervor. Der Italiener Tony Arbolino (Honda) gewann im Foto-Finish nach einer Windschatten-Schlacht vor seinem Landsmann und Markenkollegen Lorenzo Dalla Porta. Im Ziel fehlten Dalla Porta, der noch als Führender aus der letzten Kurve fuhr, gerade einmal 0,029 Sekunden auf Arbolino.

Gesamtführender bleibt nach einem siebten Platz der Spanier Aron Canet (KTM).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image