vergrößernverkleinern
Stefan Bradl wurde in Tschechien 15.
Stefan Bradl wurde in Tschechien 15. © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Stefan Bradl ergattert beim MotoGP-Rennen in Tschechien einen Punkt, Marc Marquez fährt zu einem Jubiläumssieg. In der Moto2 verpasst Marcel Schrötter das Podest.

Motorrad-Pilot Stefan Bradl ist im MotoGP-Rennen beim Großen Preis von Tschechien in Brünn erneut in die Punkte gefahren, hat eine Top-10-Platzierung aber verpasst. Der Honda-Pilot, der im Werksteam der Japaner den verletzten Jorge Lorenzo ersetzte, belegte den 15. Platz. Der Sieg ging zum sechsten Mal im zehnten Saisonrennen an den spanischen Weltmeister Marc Marquez (Honda).

Der 26-jährige Marquez baute mit seinem 50. Sieg in der Königsklasse seine Führung in der WM-Gesamtwertung auf 63 Punkte vor dem Italiener Andrea Dovizioso (Ducati) aus, der in Brünn Platz zwei belegte. Das Podium komplettierte der Australier Jack Miller (Ducati).

Bradl war vor vier Wochen am Sachsenring Zehnter geworden. Auch beim nächsten Rennen in Spielberg/Österreich am kommenden Wochenende wird der 29-Jährige am Start sein.

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Schrötter fährt am Podest vorbei

Moto2-Pilot Marcel Schrötter hatte zuvor seinen vierten Podestplatz der Saison verpasst. Der Kalex-Fahrer aus Vilgertshofen belegte vier Wochen nach seinem dritten Platz beim Heimspiel am Sachsenring den sechsten Rang. Der Sieg ging an WM-Spitzenreiter Alex Marquez (Kalex/Spanien), der damit fünf der letzten sechs Rennen für sich entschieden hat und in der Gesamtwertung vor dem Schweizer Thomas Lüthi (Kalex) liegt.

In seinem vierten Saisonrennen fuhr Jonas Folger (Kalex/Oberbergkirchen) als 19. wieder an den Punkterängen vorbei. Der 25-Jährige war in Brünn erneut kurzfristig zum Einsatz gekommen, nachdem Khairul Idham Pawi im Petronas-Team nach dem Training passen musste. Folger hatte den Malaysier in den drei Rennen zuvor bereits vertreten und nach gut eineinhalb Jahren sein Renncomeback gegeben.

Meistgelesene Artikel

Öttl bei Comeback nur 23.

Der Eberbacher Lukas Tulovic (KTM) stürzte bereits in der ersten Rennhälfte, Philipp Öttl (KTM/Ainring) landete bei seinem Comeback nach Gehirnerschütterung nur auf dem 23. Platz.

Der spanische Motorrad-Pilot Aron Canet hat das Moto3-Rennen gewonnen und die WM-Führung zurückerobert. Der KTM-Fahrer gewann vor dem bisherigen WM-Spitzenreiter Lorenzo Dalla Porta (Italien/Honda) und dessen Landsmann Tony Arbolino (Honda).

Canet führt mit 148 Punkten nun drei Zähler vor Dalla Porta. Deutsche Fahrer waren in der kleinsten Klasse nicht am Start.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image