vergrößernverkleinern
HOHENSTEIN-ERNSTTHAL, GERMANY - JULY 06:  Marcel Schrotter of Germany and Dynavolt Intact GP smiles at the end of the qualifying practice   during the MotoGp of Germany - Qualifying at Sachsenring Circuit on July 06, 2019 in Hohenstein-Ernstthal, Germany. (Photo by Mirco Lazzari gp/Getty Images)
Marcel Schrötter erlebt ein enttäuschendes Saisonende © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Für Marcel Schrötter verläuft der Saisonabschluss in der Moto2 enttäuschend. Der Motorrad-Pilot erreicht zum ersten Mal in der Saison die Punkte nicht.

Motorrad-Pilot Marcel Schrötter (Kalex) hat zum Saisonabschluss der Moto2 in Valencia ein enttäuschendes Ergebnis eingefahren.

Der 26-Jährige aus Vilgertshofen belegte nur den 17. Platz. Damit ging eine beeindruckende Serie zu Ende: Zuvor hatte Schrötter in dieser Saison stets die Punkte erreicht, wenn er am Rennen teilgenommen hatte. Kein einziges Mal fiel er aus, einzig bei zwei Rennen (San Marino und Aragon) fehlte er verletzungsbedingt.

Meistgelesene Artikel

Besonders bitter war Schrötters Ergebnis für das deutsche Team Intact GP. In der Endabrechnung der Team-WM fehlten dem Rennstall aus Memmingen schlussendlich fünf Punkte zum Titelgewinn. Der zweite Platz von Schrötters Teamkollegen Thomas Lüthi (Schweiz) genügte nicht. Der Sieg im Saisonfinale ging an den Südafrikaner Brad Binder (KTM).

Anzeige

Tulovic mit enttäuschendem Ende

"Es tut mir so leid für unser Team. Ich habe das Gefühl, dass alle enttäuscht von mir sind. Tom erbringt jede Woche im Rennen eine super Leistung, und ich frustriere die Leute im Team", sagte ein niedergeschlagener Schrötter: "Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so enttäuscht war." Zwei Runden vor Schluss lag Schrötter noch auf Rang elf - dieser hätte zum Teamtitel gereicht.

Ein enttäuschendes Ende eines schwierigen Jahres erlebte Lukas Tulovic. Der KTM-Pilot aus Eberbach schied mit technischen Problemen aus, nur drei Punkte sammelte Tulovic in diesem Jahr. 

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Für Tulovic war es das vorerst letzte Moto2-Rennen, auch sein Team Kiefer Racing verabschiedet sich nach 17 Jahren aus der WM. Zusammen wollen sie im kommenden Jahr in der Supersport-WM antreten, der frühere MotoGP-Fahrer Jonas Folger (Oberbergkirchen) soll zweiter Fahrer werden. 

Philipp Öttl (Ainring) blieb in diesem Jahr sogar gänzlich ohne Punkte, der KTM-Fahrer wurde in Valencia 26., auch er wechselt im kommenden Jahr in die Supersport-WM.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image