vergrößernverkleinern
Sandro Cortese feierte in seiner Karriere bereits zwei WM-Titel
Sandro Cortese feierte in seiner Karriere bereits zwei WM-Titel © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der zweimalige Weltmeister Sandro Cortese denkt nach seinem schlimmen Unfall nicht an ein schnelles Comeback. Vielmehr ist er dankbar, nicht im Rollstuhl zu sitzen.

Der zweimalige Motorrad-Weltmeister Sandro Cortese denkt nach seinem schlimmen Unfall in Portimao/Portugal nicht an ein schnelles Comeback im Rennsport.

"Ich bin sehr dankbar, noch am Leben zu sein", sagte der Berkheimer, er sei jetzt zumindest "endlich schmerzfrei".

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Anzeige

Cortese war Anfang August im Rahmen der Superbike-WM schwer gestürzt und hatte sich den siebten Brustwirbel, vier Rippen und das rechte Schienbein gebrochen. Doch es hätte noch schlimmer ausgehen können. "Ich war kurz davor, im Rollstuhl zu sitzen", sagte der Allgäuer.

Die Genesung schreitet weiter voran, inzwischen kann Cortese "immer mehr trainieren". Doch eine Operation kommt noch auf ihn zu, "um ein paar Platten herausnehmen zu lassen, möglicherweise im April". 

Meistgelesene Artikel

Cortese will zurück aufs Motorrad

Grundsätzlich will Cortese, Weltmeister in der Moto3 (2012) und in der Supersport-Klasse (2018), irgendwann wieder Rennen fahren. "Mein Wunsch ist es, mit einem wettbewerbsfähigen Team auf ein Motorrad zu steigen", sagte der langjährige Moto2-Pilot.

Er sei noch "nicht zu alt, um Rennen zu fahren. Mein Ziel ist es, wieder zu 100 Prozent fit zu werden, und wenn sich die Gelegenheit ergibt, werde ich sie nutzen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image