vergrößernverkleinern
Herber Rückschlag für Kevin Harvick und Crewchief Rodney Childers im Titelkampf
Herber Rückschlag für Kevin Harvick und Crewchief Rodney Childers im Titelkampf © LAT
teilenE-MailKommentare

Nach dem Sieg in Fort Worth ist Kevin Harvicks Stewart/Haas-Ford bei Technischer Abnahme durchgefallen - L1-Strafe kostet 40 Punkte und vorzeitigen Finaleinzug

Zu früh gefreut: Als Kevin Harvick (Stewart/Haas-Ford) am vergangenen Sonntag auf dem Texas Motor Speedway in Fort Worth nach dominanter Vorstellung in Form zweier Stage-Siege und schließlich des Rennsieges das vorletzte Rennen der "Round of 8" in den Playoffs gewann und damit zum achten Mal in der laufenden NASCAR Cup-Saison 2018 in die Victory Lane einbog, wähnte er sich als zweiter Fahrer nach Joey Logano sicher im finalen Vierkampf um den Titel, der am 18. November in Homestead ausgetragen wird.

Doch das böse Erwachen für Harvick und Stewart/Haas folgt nun. Wie NASCAR am Mittwoch bekanntgibt, ist der #4 Stewart/Haas-Ford bei der Technischen Nachkontrolle durchgefallen. Konkret wurde der Heckspoiler beanstandet, weil dieser nicht den von Ford bereitgestellten Bestimmungen entsprach, sondern stattdessen vom Team verändert wurde.

Die Folge des Regelverstoßes ist eine sogenannte L1-Strafe (Level 1). Das bedeutet im Klartext, dass Harvick in der Fahrerwertung 40 Punkte abgezogen werden. Auch in der Owner-Wertung gehen diese 40 Punkte flöten. Schlimmer noch: Der Texas-Sieg zählt fortan nicht mehr als automatische Qualifikation für die "Championship 4" in Homestead.

Statt als Führender der Playoff-Liste kommt Harvick nun mit 40 Punkten weniger nur als Gesamtvierter zum letzten Rennen der "Round of 8" am kommenden Wochenende in Phoenix. Damit werden auf dem Ein-Meilen-Oval im US-Bundesstaat Arizona nicht wie ursprünglich erwartet nur noch zwei, sondern deren drei Finaltickets vergeben. Einzig Penske-Pilot Logano ist die Teilnahme am finalen Titelkampf sicher. Die übrigen drei Finalplätze machen nun Kyle Busch, Martin Truex Jr., Kurt Busch, Chase Elliott, Aric Almirola, Clint Bowyer und eben Harvick unter sich aus.

Nach Punkten hat Harvick als Gesamtvierter nur noch drei Zähler Vorsprung auf Kurt Busch. Zudem muss der Fahrer des #4 Stewart/Haas-Ford aufgrund der Strafe sowohl in Phoenix als auch in Homestead auf Crewchief Rodney Childers und auf Carchief Robert Smith verzichten. Beide sind für zwei Rennen gesperrt, wobei Childers noch eine Geldstrafe in Höhe von 75.000 US-Dollar zahlen muss. Theoretisch hat Stewart/Haas das Recht auf Einspruch gegen die Strafe. Bislang ist von einem derartigen Plan aber nichts bekannt.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image