vergrößernverkleinern
Nicht im Sinne des Erfinders: Rainout in Delaware
Nicht im Sinne des Erfinders: Rainout in Delaware © LAT
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Regen auf der "Monster Mile": Das NASCAR-Cup-Rennen wurde auf den Montag verschoben - Mehr als ein paar Einführungsrunden waren nicht drin

©

Kein NASCAR-Rennen in Dover: Das Gander RV 400 musste aufgrund von Regenfällen auf den morgigen Montag verschoben werden. Rennstart um 12 Uhr Ortszeit (18 Uhr MESZ).

Der ursprünglich auf 14:10 Uhr angesetzte Rennstart musste aufgrund der Witterungsverhältnisse mehrmals nach hinten geschoben werden. Mit zwei Stunden Verspätung gingen die Boliden dann auf eine Reihe von Aufwärmrunden.

Anzeige

Doch als es eigentlich losgehen sollte, streifte ein weiteres Regengebiet mit einem Zentrum über Washington D.C. die Kleinstadt im Bundesstaat Delaware. Der Rennleitung blieb nichts übrig, als die Fahrzeuge an die Box zurückzuholen.

Weil es auf der "Monster Mile" keine Flutlichtanlagen gibt, musste das Rennen auf Montag verschoben werden. Es wäre nicht mehr möglich gewesen, die 400 Runden bei ausreichend Tageslicht zu absolvieren.

Von der Pole-Position startet am Montag wie gehabt Hendrick-Pilot Chase Elliott.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image