vergrößernverkleinern
Schubert setzt 2018 im GT-Masters den Honda NSX GT3 ein
Schubert setzt 2018 im GT-Masters den Honda NSX GT3 ein © ADAC Motorsport
teilenE-MailKommentare

Das langjährige BMW-Team Schubert wechselt zu Honda und wird 2018 im GT-Master zwei Honda NSX GT3 an den Start bringen.

Schubert ist nach einem Jahr Pause zurück im GT-Masters. Mit neuer Fahrerpaarung und neuem GT3-Boliden stellt sich das langjährige BMW-Team aus Oschersleben der deutschen GT3-Serie. Die Mannschaft rund um Teamchef Torsten Schubert setzt 2018 auf den Honda NSX GT3, der von den beiden Youngstern Giorgio Maggi und Christopher Dreyspring pilotiert wird.

Schubert ist im GT-Masters seit Jahren eine feste Größe und das dritterfolgreichste Team in der Geschichte der Rennserie. 2010 stieg die Mannschaft in die Serie ein und holte gemeinsam mit BMW zehn Siege, sechs Pole-Positions und gewann 2015 die Teamwertung. Diese enge Verbundenheit zwischen der Schubert Motors GmbH und BMW bleibt weiterhin bestehen.

Auf der Rennstrecke stellt das Rennteam von Schubert hingegen die Weichen neu und wechselt für die Saison 2018 zu GT-Masters-Neuling Honda. Für Teamchef Torsten Schubert schließt sich damit ein Kreis. Bereits kurz nach der Wende hatte Schubert Verbindungen zum japanischen Hersteller, die nun aufgefrischt wurden und dem Team eine neue Perspektive eröffnen. Gemeinsam mit Teammanager Frank Link und Geschäftsführer Andre Schubert wurde das Kernziel für die Saison klar definiert: den Honda NSX GT3 weiterzuentwickeln und von Anfang an vorne mitzukämpfen.

Die beiden Rookies Maggi und Dreyspring haben bereits 2017 erste GT-Erfahrungen gesammelt und Schubert mit ihren Leistungen überzeugt. Der Schweizer Maggi stellte sein Talent unter anderem in der prestigeträchtigen Blancpain-GT-Serie unter Beweis, Teamkollege Dreyspring feierte Erfolge im asiatischen Pendant. Beide Piloten werden neben der Fahrerwertung auch in der Juniorwertung um Punkte kämpfen. Diese Kategorie ist speziell für Teilnehmer unter 25 Jahren, die der FIA-Kategorie "Silber" oder "Bronze" zugeordnet werden.

"Ich freue mich auf die spannende Herausforderung, die wir gemeinsam mit Honda in Angriff nehmen werden", sagt Geschäftsführer Andre Schubert. "Das Auto ist neu und die Weiterentwicklung wird keine leichte Aufgabe. Dessen sind wir uns bewusst. Gleichzeitig ist ein solcher Schritt immer besonders und ich spüre im gesamten Team jetzt schon die Vorfreude auf die kommende Saison. Unsere beiden Fahrer sind neu im GT-Masters, haben uns aber mit ihren bisherigen Leistungen überzeugt. Unsere Zielsetzung mit den beiden Rookies ist klar: Wir wollen den Titel in der Juniorwertung gewinnen!"

Die Saison des GT-Masters umfasst sieben Rennwochenenden auf nationalen und internationalen Rennstrecken. Den Auftakt macht das Heimrennen des Teams vom 13. bis 15. April in Oschersleben. Der traditionelle Saisonabschluss findet vom 21. bis 23. September in Hockenheim statt. Neben Auslandsgastspielen im tschechischen Most, auf dem Red-Bull-Ring und in Zandvoort sind auch der Nürburgring sowie der Sachsenring erneut fester Bestandteil des Kalenders. Alle Rennen werden live auf Sport1 übertragen.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image