vergrößernverkleinern
Timo Scheider wird im GT-Masters einen Schnitzer-BMW M6 fahren
Timo Scheider wird im GT-Masters einen Schnitzer-BMW M6 fahren © ADAC Motorsport
teilenE-MailKommentare

Parallel zu seinem Rallycross-Programm fährt Timo Scheider die komplette Saison im ADAC GT-Masters - Das Schnitzer-Team setzt zwei BMW M6 GT3 ein

Der zweimalige DTM-Champion Timo Scheider bildet die Speerspitze im Fahreraufgebot des Schnitzer BMW-Teams im ADAC GT-Masters. Als Teamkollegen kommen in den beiden BMW M6 GT3 Junioren Mikkel Jensen und Dennis Marschall sowie der Schwede Victor Bouveng zum Einsatz. Die "Liga der Supersportwagen" trägt vom 13.-15. April in der Motorsport Arena Oschersleben ihren Saisonauftakt aus.

"Timo Scheider, die BMW-Junioren und Schnitzer: Diese Kombination ist genial", sagt BMW-Motorsport-Direktor Jens Marquardt. "Das Schnitzer-Team ist eine Institution im internationalen GT-Sport und blickt auf eine lange Erfolgsgeschichte zurück. Bereits im vergangenen Jahr hat das Team bewiesen, dass es auch im hochkarätig besetzten GT-Masters um den Titel fahren kann."

"Timo Scheider ist aufgrund seines Fahrkönnens und seiner Persönlichkeit eine große Bereicherung für die Rennserie und ein Vorbild für unsere jungen Fahrer. Unsere aktuellen Junioren bekommen nun die Chance, sich mit den Besten zu messen und von ihnen zu lernen. Der Einsatz im GT-Masters ist auf ihrem Weg an die Spitze ein wichtiger Schritt. Ich freue mich riesig darauf, die ganz sicher aufregende Saison zu verfolgen."

Mischung aus Erfahrung und Jugend

Mit dem Fahrerquartett setzt Schnitzer auf eine Mischung aus Erfahrung und vielversprechenden Talenten. Scheider gewann 2008 und 2009 die DTM und bestreitet in diesem Jahr seine erste Saison im GT-Masters. Der Deutsche teilt sich das Auto mit Jensen. "In meinem zweiten Jahr bei BMW freue ich mich sehr darauf, mit einem großartigen Team wie Schnitzer eine komplette Saison zusammenarbeiten zu können", sagt Scheider.

"In Mikkel Jensen habe ich einen jungen und motivierten Teamkollegen an meiner Seite. Ich bin mir sicher, dass wir voneinander profitieren und Erfolg haben können. Als ehemaliger BMW-Junior liegt mir die Förderung junger Talente sehr am Herzen, nicht zuletzt deshalb hatte ich in der Vergangenheit auch mein eigenes Nachwuchs-Kart- und Formel-4-Team. Ich würde mich freuen, auch Mikkel und den anderen mit meiner Erfahrung weiterhelfen zu können."

BMW-Junior Mikkel Jensen der Teamkollege

Jensen ist seit 2017 Mitglied des Junior-Programms von BMW und gewann 2014 das Formel Masters. "Es ist eine Ehre für mich, an der Seite von Timo bei Schnitzer fahren zu können", so der Däne. "Ich freue mich sehr darauf, von Timo und dem Team zu lernen. Ich habe alle Beteiligten bereits kennengelernt und bin beeindruckt von der Professionalität und Erfahrung. Auch auf die Rückkehr ins Umfeld des GT-Masters freue ich mich sehr."

Den zweiten M6 pilotieren Marschall und Bouveng. Marschall bestritt 2017 seine erste Saison im GT-Masters und holte in einem Audi R8 LMS mehrere Podestplätze in der Junior-Wertung. "Auch wenn ich noch nicht im BMW M6 GT3 gefahren bin, habe ich doch schon einige Erfahrung mit GT3-Fahrzeugen", sagt Marschall. "Ich denke, das wird mir ebenso helfen wie die Tatsache, dass ich fast alle Rennstrecken und die Rennserie bereits kenne."

"Ich bin BMW unglaublich dankbar für das fantastische Programm, das ich in dieser Saison absolvieren darf. Von Schnitzer und Timo lernen zu können, ist eine großartige Chance für mich." Teamkollege Bouveng hat dagegen im M6 GT3 bereits jede Menge Erfahrung. "Als ich 2015 Teil des Junior-Programms war, hatte ich das Ziel, mich in der GT3-Klasse zu etablieren", so der Skandinavier. "Dieses Ziel habe ich dank der Hilfe von BMW erreicht. Ich freue mich sehr auf die Herausforderung im GT-Masters."

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image