vergrößernverkleinern
FIA World Endurance Championship - Silverstone
FIA World Endurance Championship - Silverstone © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Porsche legt in der WEC nach dem starken Auftritt in Silverstone nach. Der 919er Hybrid holt in der LMP1-Klasse vor drei Toyota-Wagen die Pole Position in Spa.

Die riskante Aerodynamik-Taktik von Porsche bei der Langstrecken-WM 2017 (WEC) scheint aufzugehen.

Beim Qualifying in Spa holte der #919er Porsche Hybrid überraschend die Pole Position. Der überragende Neel Jani und der Deutsche Andre Lotterer verwiesen die drei Toyota TS050 Hybrid auf die Plätze zwei bis vier. Nur in die dritte Startreihe schaffte es der Porsche #2 mit Timo Bernhard und Brendon Hartley.

Andre Lotterer meinte sichtlich euphorisch: "Neel ist fantastisch gefahren, ich musste ein bisschen konservativer fahren. Aber das war ein toller Auftritt des gesamten Teams." Und der Porsche-Pilot ergänzte: "Heute war der erste Schritt, morgen wollen wir den nächsten machen"

Anzeige

Ferrari holt Pole in GTE-Pro-Klasse

In der GTE-Pro-Klasse gelangen Davide Rigon und Sam Bird ein kleines Ausrufezeichen. Im Ferrari 488 GTE holten die beiden die erste Saisonpole für AF Corse und durchbrachen die Dominanz von Ford, die in Silverstone einen Doppelsieg knapp verpassten.

In der LMP2 startet das G-Drive-Racing-Team von der 1, Pierre Thiriet, Roman Russinow und Alex Lynn holten die Pole vor den beiden Alpine A470 Gibson Signatech Alpine.

Die Pole Position in der GTE-Am-Klasse sicherte sich das Aston Martin Racing Team mit Mathias Lauda, Paul Dalla Lana und Pedro Lamy am Steuer.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image