vergrößernverkleinern
Könnte bald sein Debüt bei den 24 Stunden von Le Mans feiern: Daniil Kwjat
Könnte bald sein Debüt bei den 24 Stunden von Le Mans feiern: Daniil Kwjat © LAT

Daniel Kwjat könnte 2018 bei den 24 Stunden von Le Mans starten - Die russische Bank SMP will den Formel-1-Entwicklungsfahrer in der LMP1-Kategorie einsetzen

Für Daniil Kwjat könnte es ein spannendes Motorsportjahr 2018 werden: Nach seinem Ausscheiden aus dem Red-Bull-Programm wurde der Russe bei Ferrari als Entwicklungsfahrer unter Vertrag genommen. Nun plant die russische Bank SMP, Kwjat bei den 24h von Le Mans in der LMP1-Kategorie starten zu lassen.

Der Besitzer der Bank stellt im Jahr 2018 in Le Mans ein eigenes Team und will dafür Kwjat gewinnen. "Ich weiß nicht, wie sehr er bei Ferrari eingebunden sein wird", sagt SMP-Chef Boris Rotenberg gegenüber 'Russia's Sport FM'. "Es wäre schon, wenn er in unser Team stoßen würde."

Ein weiterer Kandidat für das SMP-Team ist der talentierte Sergei Sirotkin. Der junge Russe hat sich in den vergangenen Wochen das vakante Cockpit bei Williams in der Königsklasse gesichert und sich unter anderem gegen Robert Kubica und Paul di Resta durchgesetzt.

Sirotkin kommentiert das Interesse des Teams: "Ich werde an der Entwicklung des BR1-Prototypen beteiligt sein. Es hängt nicht von mir ab, ob ich bei den 24h von Le Mans im Auto sitzen werde." Der Russe sei aber sehr an einem Start interessiert. Er stellt klar: "Meine Priorität liegt auf der Formel 1."

© Motorsport-Total.com

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel