vergrößernverkleinern
Der Porsche 919 sah bei der Rekordfahrt etwas anders aus als auf diesem Foto
Der Porsche 919 sah bei der Rekordfahrt etwas anders aus als auf diesem Foto © LAT
teilenE-MailKommentare

Neel Jani fährt in einem speziell präparierten Porsche 919 Hybrid einen Rundenrekord in Spa-Francorchamps: Acht Zehntelsekunden schneller als Formel 1

Der absolute Rundenrekord auf der Formel-1-Strecke von Spa-Francorchamps gehört ab sofort Porsche. Im Rahmen der "Tribute-Tour" mit dem 919 Hybrid konnte Werkspilot Neel Jani am Montag einen Umlauf in 1:41.770 Minuten realisieren. Das LMP1-Auto der Mannschaft aus Weissach war für die Rekordfahrt speziell vorbereitet. Porsche verpasste dem 919 ein längeres Heck, größere Flügel, DRS und erheblich mehr Leistung als im vergangenen WEC-Rennbetrieb.

Mit einem Gewicht von knapp 850 Kilogramm war der 919 auf seiner Rekordrunde immer noch erheblich schwerer als die Boliden der aktuellen Formel 1. Den bisherigen Rundenrekord hatte Lewis Hamilton (Mercedes) gehalten, der im Qualifying zum Grand Prix von Belgien 2017 eine Zeit von 1:42.553 Minuten gefahren war. Der Porsche holte sich seine Power in Spa vom 2,0-Liter-V4-Turbo mit 720 PS und seinen Hybridsystemen mit über 400 PS.

Auf der längsten Geraden erreichte der 919 Hybrid einen Topspeed von 359 km/h. Bei der Fahrt durch Eau Rouge standen deutlich über 300 km/h an, es gab während eines Umlaufs mehrfach Fliehkräfte jenseits von 5 g, die auf Neel Jani einwirkten. "Es ist das schnellste Auto, das ich jemals gefahren bin", so der Schweizer, der bei seinen Fahrten in den Ardennen viel Spaß hatte: "Ein unglaubliches Erlebnis!" Auch die Werksfahrerkollegen Andre Lotterer und Timo Bernhard hatten den speziell vorbereiteten Prototypen in Spa bewegt.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image