vergrößernverkleinern
ByKolles ist bereit: Der letzte Test vor den 6 Stunden von Spa ist im Kasten
ByKolles ist bereit: Der letzte Test vor den 6 Stunden von Spa ist im Kasten © Niklas Stadler
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die WEC-"Supersaison" kann kommen: ByKolles hat in Monza die letzten Testfahrten mit dem LMP1-Boliden CLM P1/01 absolviert - Mit einem besonderen Gast

©

Den Test bestritten die drei Stammfahrer Dominik Kraihamer, Oliver Webb und Tom Dillmann, die aber noch auf Unterstützung bauen konnten: IndyCar-Pilot Rene Binder saß ebenfalls in Monza im Cockpit. Das auf Montag verschobene IndyCar-Rennen im Barber Motorsports Park komprimierte dabei seinen Zeitplan erheblich, doch er schaffte es pünktlich zum Testeinsatz.

ByKolles-Rennchef Boris Bermes blickt zufrieden auf den Test zurück: "Das war ein weiterer zufriedenstellender Tag. Der Bolide lief zuverlässig und wir haben eine Menge Daten gesammelt. Diese werden wir in den kommenden Tagen genau studieren. Dann sind wir für die Herausforderung bereit. Jede einzelne Komponente hat vom ersten Tag an perfekt funktioniert. Es hat sich als richtig herausgestellt, dass wir uns im September vergangenen Jahres auf die Entwicklungsarbeit konzentriert haben." ByKolles hatte sich aus der WEC 2017 zur Weiterentwicklung des Boliden nach dem Nürburgring-Rennen zurückgezogen.

Anzeige

Auch Teamchef Manfredi Ravetto versprüht Optimismus: "Das Team hat die vergangen Monate über sehr hart gearbeitet und alles, was ich jetzt noch sagen kann, ist, dass wir bereit für den Kampf sind. Wir fühlen uns noch stärker durch die Tatsache, dass wir das einzige LMP1-Privatteam sind, das sein eigenes Auto entwirft, baut und entwickelt. Wir haben Respekt vor unseren Mitbewerbern, aber keinen von ihnen beschert uns schlaflose Nächte."

Das Ziel sei eine deutliche Steigerung gegenüber den vergangenen Jahren, sagt er weiter. "Und um ehrlich zu sein: Wir haben ein neues Level erreicht. Wir sind stolz darauf, ein LMP1-Hersteller zu sein. Diese Bühne ist ideal, um unsere Strukturen immer weiter zu entwickeln und wir sind der FIA und dem ACO dankbar, dass sie eine solche Meisterschaft anbieten, die unvergleichlich ist."

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image