vergrößernverkleinern
Fernando Alonso fährt in Sebring "nur" das WEC-Rennen, freut sich aber für alle
Fernando Alonso fährt in Sebring "nur" das WEC-Rennen, freut sich aber für alle © Alexander Trienitz
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Doppelauftritt von WEC und IMSA an diesem Wochenende in Sebring löst beim doppelten Tabellenführer Fernando Alonso große Begeisterung aus

Unter dem Titel "SuperSebring" steigt an diesem Wochenende auf dem Sebring International Raceway im US-Bundesstaat Florida das historische Doppel in Form des 1.000-Meilen-Rennens der WEC am Freitag, gefolgt vom 12-Stunden-Rennen der IMSA am Samstag.

Fernando Alonso liegt derzeit sowohl in der Fahrerwertung der WEC 2018/19 als auch in der Fahrerwertung der IMSA 2019 an der Tabellenspitze. Die Punkteführung teilt sich der Spanier mit seinen jeweiligen Kollegen Sebastien Buemi und Kazuki Nakajima (WEC) beziehungsweise Kamui Kobayashi, Jordan Taylor und Renger van der Zande (IMSA).

Anzeige

Am Sebring-Wochenende ist Alonso allerdings keiner der zehn Piloten, die das Doppel in Angriff nehmen. Der zweimalige Formel-1-Weltmeister und Toyota-Werksfahrer konzentriert sich voll auf das 1.000-Meilen-Rennen der WEC. Von der Holperpiste Sebring International Raceway und der einzigartigen Stimmung ist Alonso schon jetzt, vor dem Qualifying, begeistert.

"Die Strecke hat einige Bodenwellen und einen ganz eigenen Charakter, den man erst einmal verstehen muss. Deshalb ist das Feintuning der Abstimmung etwas schwieriger als auf anderen Strecken", so Alonso, um auszuholen: "Wir waren hier schon im Februar testen und am vergangenen Wochenende noch einmal. Ich glaube, wir sind jetzt in einer guten Position, um das Maximum aus dem Auto herauszuholen. Es wäre wichtig, mit beiden Autos in die erste Startreihe zu fahren."

Doch nicht nur die Strecke selbst, sondern auch die Stimmung in Sebring sorgen bei Alonso für Begeisterung: "Ich habe es selbst miterlebt, wie es seit Februar immer voller geworden ist. Im Februar waren wir alleine hier. Am vergangenen Wochenende waren zumindest schon ein paar Teams mehr dabei. Und jetzt, am Rennwochenende, kommen von Tag zu Tag mehr Leute an die Strecke."

"Die Fans kommen mit ihren Motorhomes. Sie haben ihr Golf-Cart, ihren Hund und etwas zu essen dabei und so verbringen sie das Wochenende an der Strecke. Das ist toll zu sehen und ein wenig ursprünglicher als anderswo", zeigt sich der langjährige Formel-1-Pilot von der Sebring-Stimmung beeindruckt. Und so kommt Alonso mit Blick auf das Doppel WEC/IMSA zum Schluss: "Es wird magisch mit den zwei Rennen an einem Wochenende hier."

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image