Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Spa-Francorchamps und München - Fernando Alonso verlässt die WEC zum Saisonende. Bei SPORT1 verrät er, wie seine Pläne für die Zukunft aussehen und spricht bereits über ein Comeback.

Fernando Alonso verlässt die Langstrecken-WM zum Saisonende.

Das kündigte der ehemalige Formel-1-Weltmeister bereits Anfang der Woche an. Nach den letzten beiden WEC-Saisonrennen in Spa/Belgien (4. Mai) und Le Mans/Frankreich (15./16. Juni) wird sich der Spanier neuen Herausforderungen zuwenden. 

Doch wie werden diese aussehen? "Ich weiß noch nicht genau, was ich nächstes Jahr mache", sagte Alonso im Gespräch mit SPORT1. Am Wochenende steht erst einmal das Rennen in Spa an - und die Bedingungen sehen alles andere als rosig aus. Für den Renntag droht sogar Schneefall. "Es wird sicherlich sehr intensiv und schwierig hier", weiß auch der 37-Jährige. "Wir müssen sehr konzentriert und fokussiert sein." (Motorsport: Die FIA WEC mit den 6 Stunden von Spa am Samstag ab 13.25 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und ab 13 Uhr durchgehend im LIVESTREAM)

Anzeige

WM-Titel für Alonso möglich

Das Ziel ist klar: Alonso träumt vom Weltmeistertitel, der nach wie vor möglich ist. Mit seinen Teamkollegen Sebastien Buemi (Schweiz) und Kazuki Nakajima (Japan) liegt er derzeit an der Spitze der Gesamtwertung. "Wir versuchen auf jeden Fall, das zu erreichen", so der frühere Formel-1-Pilot. "Es wäre sicherlich ein tolles Gefühl."

Meistgelesene Artikel

Ende Mai wagt sich Alonso an seinen zweiten Anlauf beim Indy 500, das für Alonso in diesem Jahr "höchste Priorität" habe. Die 500 Meilen von Indianapolis fehlen ihm noch zur Vollendung der "Triple Crown". Im Motorsport gehören zur "Triple Crown" der Formel-1-Grand-Prix in Monte Carlo, Le Mans - das er im vergangenen Jahr gewann - und die 500 Meilen von Indianapolis.

Als letzte Handlung auf der Langstrecke strebt er im Juni die Titelverteidigung in Le Mans an. "Im ersten Anlauf hatten wir Erfolg und jetzt kämpfen wir für den nächsten Sieg im Juni genauso wie die Weltmeisterschaft."

Doch was danach komme, wisse er nicht. "Ich probiere verschiedene Sachen aus. Ich habe mich sogar vor ein paar Jahren in der MotoGP versucht", sagte Alonso SPORT1 lachend. Aber es sei nicht seine Absicht, tatsächlich auf das Motorrad zu steigen. "In Südafrika bin ich bei der Rallye Dakar dabei, das könnte eine Möglichkeit sein, aber nicht in der nächsten Zeit."

Jetzt aktuelle Fanartikel zur Formel 1 kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Alonso spricht von Rückkehr

Eines ist jedoch sicher: Seine Zeit in der WEC bereut der Spanier keineswegs. "Es war ein tolles Erlebnis, es herrschte eine tolle Atmosphäre während den WEC-Rennen und auch innerhalb des Teams." Sich noch ein Jahr an die WEC zu binden, sei jedoch schwierig gewesen. "Ich wollte kein festes Engagement bis 2020 eingehen", erklärte Alonso.

Für alle WEC-Fans gibt es aber auch eine gute Nachricht: "Ich werde irgendwann in der Zukunft zurückkommen", versprach der ehemalige Formel-1-Fahrer. "Es ist nur eine kurze Pause."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image