vergrößernverkleinern
"Zurück in die Zukunft" lautet das Motto für Ott Tänak in der WRC
"Zurück in die Zukunft" lautet das Motto für Ott Tänak in der WRC © M-Sport/McKlein
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Este Ott Tänak wechselt für die WRC-Saison 2016 von M-Sport zurück zu DMACK: Vollzeitprogramm im britisch-chinesischen Team mit zwei Teamkollegen

©

Ott Tänak hat nach dem Ende seiner Zusammenarbeit mit dem M-Sport-Team schnell einen neuen Arbeitgeber für die Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) gefunden. Es handelt sich um jenen, für den der Este bereits den Großteil der Saison 2014 absolvierte und den WRC2-Titel gewann: DMACK. Im britisch-chinesischen Team, das sich im Besitz des gleichnamigen Reifenherstellers befindet, werden die Autos von M-Sport bezogen. Tänak bestreitet in der WRC-Saison 2016 alle 14 Rallyes am Steuer eines Ford Fiesta RS WRC.

Im Unterschied zu 2014 tritt DMACK künftig nicht mehr als Privatteam, sondern als Hersteller an. Somit geht es in der am 24. Januar mit der Rallye Monte Carlo beginnenden Saison 2016 nicht nur für Tänak um Punkte in der Fahrerwertung, sondern auch für DMACK um Punkte in der Herstellerwertung. Der Reifenhersteller mit Sitz in Großbritannien, aber Produktion in China, tritt 2016 erstmals im Verlauf einer kompletten Saison gegen die Konkurrenz von Michelin und Pirelli an.

Anzeige

"Wir hatten eine schwierige Saison, aber das Tempo war immer vorhanden. Jetzt, da wir deutlich mehr Erfahrung haben, wird es in Zukunft noch besser laufen", spricht Tänak voller Zuversicht von sich und Beifahrer Raigo Mölder und bezeichnet die erste Vollzeitsaison seines ehemaligen und gleichzeitig neuen Arbeitgebers als "perfektes Programm". An seinen WRC2-Titel denkt der Este gern zurück. "Wir haben viele gute Erinnerungen an die Saison 2014. Jetzt kann ich es kaum erwarten, die neue Saison in Monaco zu beginnen."

Neben Tänak greifen in der WRC-Saison 2016 Sander Parn und Marius Aasen für DMACK ins Lenkrad. Im Unterschied zum Rückkehrer pilotieren die beiden Nachwuchspiloten jeweils einen Ford Fiesta R5 und treten in der WRC2-Wertung an.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image