vergrößernverkleinern
Teemu Suninen darf sich 2018 in der WRC-Topkategorie beweisen
Teemu Suninen darf sich 2018 in der WRC-Topkategorie beweisen © Red Bull Media House
teilentwitternE-MailKommentare

Teemu Suninen wird in der WRC-Saison 2018 acht Rallyes für M-Sport bestreiten - Für die Läufe wird das Team einen dritten Ford Fiesta WRC an den Start bringen

M-Sport wird in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2018 für acht Läufe einen dritten Ford Fiesta WRC einsetzen, der von Teemu Suninen gesteuert werden wird. Das Auto wird dieselbe Lackierung wie die Fahrzeuge von Sebastien Ogier und Elfyn Evans tragen. Die acht Läufe sind: Schweden, Mexiko, Portugal, Sardinien, Finnland, Türkei, Großbritannien und Spanien.

Der Finne wird außerdem in Monte Carlo und Deutschland in einem Ford Fiesta R5 in der WRC2 an den Start gehen. M-Sport habe sich bewusst für Suninen entschieden, um seine Chancen in der Teamwertung zu maximieren. Im Jahr 2017 habe er gute Leistungen abgeliefert und Teamchef Malcolm Wilson überzeugt.

Der Teamchef sagt: "Ich habe keine Zweifel am Potenzial von Teemu. Er wird sich sicherlich als wertvolles Mitglied im Team beweisen." Suninen habe in der Saison 2017 im Ford Fiesta WRC auf sich aufmerksam gemacht. "Eine Etappe zu gewinnen, ist die eine Sache, aber im zweiten Rennen ums Podium zu fahren, eine ganz andere."

"Teemu ist ein talentierter, junger Fahrer", so Wilson weiter. "Er wird in Zukunft sicher Rallyes gewinnen." Mit acht Läufen im Jahr 2018 wolle M-Sport dem jungen Finnen die Möglichkeit bieten, sich weiterzuentwickeln und an die Meisterschaft zu gewöhnen. "Es würde mich nicht überraschen, wenn er ein- oder zweimal auf dem Podium landet."

Der Finne freut sich auf seine Aufgabe bei M-Sport und ist bis in die Haarspitzen motiviert: "Mir gefällt mein Programm für das Jahr 2018. Das Highlight sind die acht Rallyes im Ford Fiesta WRC für M-Sport." Dort habe der junge Pilot eine große Chance, sein Potenzial zu zeigen.

"Ich werde die Rallyes ganz entspannt angehen", erklärt der Finne. "Es geht nicht um alles, da ich mich nicht auf meine Position in der Fahrerwertung konzentrieren muss." Daher wolle er von Rallye zu Rallye blicken und einfach sein Bestes geben. "Wir müssen einfach so viel wie möglich aus dieser Chance machen", so Suninen weiter. "Ich freue mich riesig, wieder Rallye-Sport auf Topniveau betreiben zu dürfen. Mein Ziel ist es, so viel wie möglich zu lernen."

© Motorsport-Total.com

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel