vergrößernverkleinern
So sieht das neue Heck des Ford Fiesta WRC aus
So sieht das neue Heck des Ford Fiesta WRC aus © M-Sport
teilenE-MailKommentare

Die unlängst von M-Sport getestete neue Heckpartie des Ford Fiesta WRC wird bei der Rallye Finnland am Auto von Sebastien Ogier zum Einsatz kommen

Nach einem erfolgreichen Test wird M-Sport in der nächsten Woche bei der Rallye Finnland (26. bis 29. Juli), dem achten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2018, das Auto von Sebastien Ogier mit einer überarbeiteten Heckpartie einsetzen. "Wir werden einige Aero-Updates am Heck des Autos haben", bestätigt Ogier.

Das neue Heck, das neben einem neuen Heckflügel auch einen deutlich veränderten Diffusor und eine neue Heckschütze umfasst und an den aggressiven Ansatz von Toyota erinnert, war von Ogier und seinen Teamkollegen in den vergangenen Wochen in Finnland getestet worden.

"Es macht das Heck stabiler und gibt einem mehr Möglichkeiten (bei der Abstimmung; Anm. d. Red.)", sagt Ogier gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Der Nachteil ist, dass die Nase bei Sprüngen etwas weiter nach oben kommt. Aber das passiert halt, wenn man vor allem hinten Abtrieb hat und ist durch uns Fahrer kontrollierbar. Ich weiß, wie ich mit dieser Aerodynamik fahren muss."

Ob dieses Update Ogiers Kampf um den WM-Titel, bei dem er aktuell 27 Punkte Rückstand auf Thierry Neuville (Hyundai) hat, entscheidend erleichtern wird, vermag der fünfmalige Titelträger aber nicht zu sagen. "Wir hoffen, dass wir ein bisschen mehr Performance haben, aber wir müssen immer noch alles geben und am ganzen Wochenende alles richtig hinbekommen, damit wir um die Spitzenplätze kämpfen können", sagt er.

In den Vorzug der neuen Aerodynamik kommt in Finnland allerdings nur Ogier. Seine Teamkollegen Elfyn Evans und Teemu Suninen müssen vorerst weiter mit der bisherigen Ausbaustufe des Ford Fiesta WRC fahren.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image