vergrößernverkleinern
Marijan Griebel fiebert seinem Debüt im World-Rally-Car entgegen
Marijan Griebel fiebert seinem Debüt im World-Rally-Car entgegen © FIA ERC
teilenE-MailKommentare

Bei seinem ersten Start in einem World-Rally-Car will Marijan Griebel bei der Rallye Deutschland in die Punkteränge fahren und sich damit selbst in Szene setzen

In der nächsten Woche steht der deutsche Rallyefahrer Marijan Griebel bei der Rallye Deutschland (16. bis 19. August) vor der wohl größten Herausforderung in seiner Karriere. Beim deutschen Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), der in seiner Heimatregion ausgetragen wird, geht der 29-Jährige erstmals mit einem World-Rally-Car an den Start.

Griebel wird im Saarland, dem Hunsrück und an der Mosel einen Citroen DS3 WRC fahren. "Es wird schneller und beeindruckender als im R5-Auto sein, aber auch mehr Spaß machen", wird Griebel von 'wrc.com' zitiert.

Dass er es mit dem Auto, welches dem bis einschließlich 2016 gültigen Reglement entspricht, nicht mit den Fixstartern wie Sebastien Ogier, Thierry Neuville und Co. in den aktuellen, leistungsstärkeren Autos aufnehmen kann, dessen ist sich Griebel bewusst. "Gegen die Fahrer in den 2018er-World-Rally-Cars habe ich keine Chance, aber ich kann in einem wirklich schnellen WRC-Feld mitfahren", sagt er.

Dennoch hat sich der amtierende U28-Europameister bei seiner Heimrallye ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: "Ich will auf der Straße bleiben, alle R5-Starter schlagen und in den Top 10 landen, also echte WM-Punkte mitnehmen." Bei zwölf Startern in aktuellen WRC-Boliden durchaus ambitioniert.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image