vergrößernverkleinern
Sebastien Ogier trauert seinem Ex-Team hinterher, freut sich aber auf Citroen
Sebastien Ogier trauert seinem Ex-Team hinterher, freut sich aber auf Citroen © LAT
teilenE-MailKommentare

Sebastien Ogier wird in der WRC 2019 für Citroen an den Start gehen, obwohl er mit M-Sport den Titel geholt hat - Die Finanzen seines Ex-Teams seien ein Grund

Sebastien Ogier ist einer der meist begehrtesten Fahrer in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC). Für die Saison 2019 hat sich Citroen die Dienste des sechsmaligen Weltmeisters gesichert. Mit M-Sport hat der Franzose insgesamt zwei Titel geholt, aber dennoch hat er sich dazu entschieden, dem Privatteam den Rücken zu kehren. Unter anderem seien die finanziellen Möglichkeiten von M-Sport ein Problem gewesen.

"Als ich damals unterschrieben habe, wusste ich nicht, was mich erwartet", erklärt Ogier gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Es hat sich aber als eine unglaubliche Reise herausgestellt. Es ist so, als würde ich die Frau verlassen, die ich liebe." Teamchef Malcom Wilson sei ein großer Rückhalt gewesen, so der Franzose. Er sagt: "Auch wenn das Budget immer wieder Dinge blockiert hat, hat er alles gegeben."

"Er ist eine ganz besondere Person", so Ogier über seinen Ex-Teamchef. "Er ist ein großartiger Geschäftsmann, ein toller Mensch und ein guter Boss." Wilson würde seinen Job mit Leidenschaft ausüben und immer "120 Prozent" geben - das mache M-Sport aus, so der sechsmalige WRC-Meister weiter. Wenn es ein Problemen gegeben hat, habe Wilson alle Hebel in Bewegung gesetzt, um es zu lösen.

Obwohl sich Ogier bewusst für den Abschied von M-Sport entschieden hat, trauert der Franzose seinem Ex-Team hinterher. "Ich werde die ganze Mannschaft vermissen", so der 32-Jährige. "Ich hoffe, dass ich das Auto aber nicht so sehr vermissen werde." Immerhin habe sich Ogier mit dem bestmöglichen Resultat von seinem Team verabschiedet - mit dem Titel 2018! Wer die Nachfolge des Franzosen bei M-Sport antreten wird, ist noch nicht klar.

"Wir müssen jetzt von vorne beginnen", sagt Wilson, der sich jetzt auf die wirtschaftlichen Bereiche des Team fokussieren will. Die Zeit mit Ogier kommentiert der Teamchef: "War das nicht eine tolle Geschichte, die wir zusammen geschrieben haben? War es nicht fantastisch? Wir werden Seb als Menschen sehr vermissen. Als Team werden wir die Resultate vermissen." Jedoch sei der Rennstall schon einmal in solch einer Situation gewesen und deshalb sei es jetzt wichtig, das Team bestmöglich neu aufzubauen.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image