vergrößernverkleinern
Mehr als 300.000 Zuschauer kamen 2018 in Schnitt zu jeder WM-Rallye
Mehr als 300.000 Zuschauer kamen 2018 in Schnitt zu jeder WM-Rallye © ADAC Motorsport
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

4,1 Millionen Zuschauer haben 2018 die 13 Läufe der Rallye-WM vor Ort als Zuschauer verfolgt: Zahlen seit 2013 um mehr als 30 Prozent gesteigert

©

Die Rallye-WM (WRC) war auch 2018 ein Zuschauermagnet. Die 13 WM-Rallyes wurden nach Angaben des WRC-Promoters von 4,1 Millionen Fans besucht. Das entspricht einem Durchschnitt von 315.000 Besuchern pro Rallye. Damit wurde im zweiten Jahr in Folge die Marke von vier Millionen Besuchern geknackt. Die meistern Zuschauer wurden wie schon 2017 bei den Läufen in Argentinien, Portugal und Mexiko gezählt.

"Im Vergleich zu anderen weltweiten Rennserien sind die Zuschauerzahlen der WRC extrem positiv", sagt Oliver Ciesla, Geschäftsführer der WRC Promoter GmbH. "In einigen Ländern waren unsere Rallyes die größten Veranstaltungen im ganzen Jahr, größer als andere Sportveranstaltungen, Musikfestivals oder Industriemessen."

Anzeige

Für 2019 rechnet Ciesla mit einem weiteren Wachstum - nicht zuletzt durch die Erweiterung des WRC-Kalenders auf 14 Läufe und die neue Rallye Chile im Motorsport-begeisterten Südamerika. "Die steigenden Besucherzahlen bringen die Austragungsorten und -Ländern der WRC große Voreile", sagt Ciesla. "Die Einnahmen der lokalen Wirtschaft durch die nationalen und internationalen Besucher sind entscheidend."

2013, als die WRC Promoter GmbH die Vermarktung der Serie übernommen hatte, waren noch 3,1 Millionen Zuschauer zu den auch damals 13 Rallyes gekommen. Demnach wurden die Besucherzahlen innerhalb von fünf Jahren um mehr als 30 Prozent gesteigert. Bei der Rallye Monte-Carlo wurden 2018 mit fast 200.000 Besuchern mehr als doppelt so viele wie 2013 gezählt.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image