vergrößernverkleinern
Stephane Peterhansel gewinnt Rallye Dakar
Stephane Peterhansel gewinnt Rallye Dakar © AFP/SID/FRANCK FIFE
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Rekordchampion Stephane Peterhansel hat seinem sportlichen Denkmal bei der Rallye Dakar ein weiteres Kapitel hinzugefügt.

Rekordchampion Stephane Peterhansel hat seinem sportlichen Denkmal bei der Rallye Dakar ein weiteres Kapitel hinzugefügt. 30 Jahre nach seinem ersten Triumph gewann der 55-jährige Franzose am Freitag die 43. Austragung der legendären Wüstenrallye und feierte dabei seinen insgesamt 14. Gesamtsieg. Zudem bescherte Peterhansel dem deutschen Team X-raid im Mini die erhoffte erfolgreiche Titelverteidigung.

Peterhansel, der neben acht Erfolgen in der Autowertung auch sechs Mal auf dem Motorrad triumphierte, ließ sich seinen komfortablen Vorsprung auf den abschließenden 200 Wertungskilometern in Richtung Dschidda nicht mehr nehmen. Nach zwölf fordernden Etappen durch die Wüsten Saudi-Arabiens verwies Peterhansel den dreimalige Gewinner Nasser Al-Attiyah aus Katar im Toyota Hilux und seinen Teamkollegen Carlos Sainz (Spanien) auf die Plätze. Der Vorjahressieger gewann die Schlussetappe.

In der Motorradwertung ging der Gesamtsieg an den Argentinier Kevin Benavides (Honda). Überschattet wurde der Erfolg allerdings vom Tod des französischen Amateurs Pierre Cherpin. Der 52-Jährige erlag am Freitag beim Transfer aus Dschidda in die Heimat seinen schweren Kopfverletzungen, die er sich bei einem Sturz auf der siebten Etappe zugezogen hatte.

Anzeige

Die Rallye Dakar fand zum zweiten Mal in Saudi-Arabien statt. Zuvor war das legendäre Wüstenrennen elf Jahre in Südamerika ausgetragen worden, aus Afrika hatte sich die Dakar aus Sicherheitsgründen zurückgezogen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image