EuroLeague: Bayern festes Mitglied

EuroLeague: Bayern festes Mitglied

Bayern München wird neuer Anteilseigner der EuroLeague. Als erster deutscher Klub erhalten die Münchner eine A-Lizenz. Insgesamt haben nun 13 Klubs ein dauerhaftes Ticket.
Bayerns Basketballer erhalten A-Lizenz der Euroleague
Bayerns Basketballer erhalten A-Lizenz der Euroleague
© FIRO/FIRO/SID
. SID
von SID
am 18. Juni

Der fünfmalige deutsche Basketballmeister Bayern München hat seinen Platz in der EuroLeague auf absehbare Zeit sicher.

Beim Aktionärstreffen der europäischen Königsklasse bestätigten die Mitglieder den deutschen Pokalsieger als neuen Anteilseigner. Damit erhalten die Münchner als erster deutscher Verein eine langfristig gültige A-Lizenz und sind somit festes Mitglied der EuroLeague.

Hainer: "Sind sehr stolz"

"Wir sind sehr stolz und auch ein wenig aufgeregt, künftig zum festen Kern dieses großartigen Wettbewerbs zu gehören", sagte Vereinspräsident Herbert Hainer: "Die EuroLeague ist unbestritten der hochwertigste und packendste Wettbewerb auf diesem Kontinent, und wir freuen uns unheimlich, dass wir uns langfristig auf dieser Bühne bewähren dürfen."

Die Bayern hatten in der abgelaufenen Saison als erste deutsche Mannschaft die Play-offs der EuroLeague erreicht. Im Viertelfinale scheiterte das Team von Andrea Trinchieri nur knapp an Armani Mailand.

Neben München wurde auch der zweite Anwärter Asvel Villeurbanne aus Frankreich als neues Mitglied bestätigt. Damit haben nun 13 Klubs aus neun Ländern ein dauerhaftes Teilnahmerecht in der EuroLeague: Bayern München, Titelträger Anadolu Istanbul, Stadtrivale Fenerbahce, der FC Barcelona, Real Madrid, Baskonia Vitoria, ZSKA Moskau, Olimpia Mailand, Olympiakos Piräus, Panathinaikos Athen, Maccabi Tel Aviv, Zalgiris Kaunas und Asvel Villeurbanne.