Anzeige

EM-Generalprobe für Basketballer

EM-Generalprobe für Basketballer

Die deutsche Nationalmannschaft hat eine letzte Möglichkeit zur Standortbestimmung vor der EM. Dennis Schröder ist das Ergebnis egal - seinem Trainer nicht.
Dennis Schröder sorgte mit seinen Extrawünschen für Aufsehen
Dennis Schröder sorgte mit seinen Extrawünschen für Aufsehen
© Getty Images

Die deutsche Nationalmannschaft steht vor der letzten Standortbestimmung vor dem Auftakt der Europameisterschaft 2017. 

Ihre Generalprobe bestreitet die Auswahl von Bundestrainer Chris Fleming gegen Frankreich (14.25 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) in der Mercedes-Benz Arena von Berlin. Auch der Gegner ist das letzte Mal vor der Eurobaskets zum letzten Mal im Einsatz. 

Flemings Kader ist fast vollendet. Als vorletzten Spieler strich der Deutschland-Coach den ALBA-Profi Akeem Vargas aus dem Kader. Sein Team besteht nun aus 13 Spielern, einer wird die Mannschaft noch verlassen müssen. 

"Man kann Akeem nicht hoch genug loben. Er hat enorm viel zu unserer Basketballkultur beigetragen und ich habe sehr großen Respekt vor ihm", sagte Fleming.

Auch NBA-Neuling Daniel Theis steht dem Team bei ihrer EM-Generalprobe zur Verfügung. Der 25-Jährige bestätigte am Samstagabend bei Twitter, dass er nach der Rückkehr von seiner USA-Reise auflaufen wird.

Theis war am vergangenen Wochenende abgereist, um Verpflichtungen bei seinem neuen Klub Boston Celtics nachzukommen. 

Schröder locker - Fleming angespannt

Laut Dennis Schröder, mit den Atlanta Hawks ebenfalls in der besten Basketball-Liga der Welt aktiv, versicherte, dass Theis rechtzeitig für die EM bereit sein werde.

Und auch zum Spiel gegen Frankreich machte Schröder eine klare Ansage. "Das Ergebnis gegen Frankreich ist egal", sagt der NBA-Profi vor der Partie in der deutschen Hauptstadt. "Wir wollen auf uns schauen und uns bestmöglich vorbereiten."

Bundestrainer Chris Fleming sieht das ein wenig anders. Eine Lehrstunde wie gegen Vizeweltmeister Serbien zum Abschluss des Supercups am vergangenen Wochenende (56:87) will der Amerikaner auf keinen Fall noch einmal erleben. "Wir brauchen dieses Zeichen, um uns in eine gute Richtung zu bewegen", sagt Fleming und hofft zum Ende einer holprigen Vorbereitung auf Aufbruchstimmung. 

SPORT1 begleitet die Partie ab 14.25 Uhr LIVE im TV und berichtet auf SPORT1.de und in der SPORT1 App.