Anzeige

München wieder Erster nach Derby-Sieg

München wieder Erster nach Derby-Sieg

Red Bull München jubelt in der DEL im zweiten bayerische Duell binnen 48 Stunden - und profitiert im Kampf um die Tabellenführung von einem Ausrutscher der Adler Mannheim.
München gewinnt auch gegen Augsburg
München gewinnt auch gegen Augsburg
© AFP/SID/ERIK SIMANDER
SID
SID
von SID

Red Bull München hat durch den zweiten Derbysieg binnen 48 Stunden die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) übernommen. (ausgewählte Spiele der PENNY DEL LIVE im TV auf SPORT1)

Die Münchner bezwangen die Augsburger Panther in eigener Halle mit 4:3 (1:1, 1:1, 2:1) und verdrängten die Adler Mannheim von Rang eins. (NEWS: Alles zur DEL)

Der bisherige Spitzenreiter kassierte beim 1:3 (0:1, 0:2, 1:0) gegen die Kölner Haie seine erste Heimniederlage der Saison.

Mit einen Punkteschnitt von 2,17 (37 Zähler aus 17 Spielen) zog München an den Adlern (2,09) vorbei. Mannheim hat zwar sieben Punkte, aber auch vier Spiele mehr auf dem Konto. (SERVICE: Die DEL-Tabelle)

Red Bull München zurück an Tabellenspitze

München musste zwei Tage nach dem 4:2 in Nürnberg zunächst nach zweimaliger Führung jeweils den Ausgleich hinnehmen.

Im letzten Drittel sorgten aber Benjamin Smith (44.) und Trevor Parkes (45.) mit einem Doppelschlag für die Vorentscheidung, der Augsburger Anschluss 13 Sekunden vor Schluss kam zu spät. (Spielplan und Ergebnisse der PENNY DEL)

Die Panther haben somit aus den vergangenen acht Auswärtsspielen nur einen Punkt geholt.

Die Adler, die am Freitag bei Meister Eisbären Berlin mit 1:3 verloren hatten, lagen schon nach zwei Dritteln durch Tore von Marcel Barinka (8.), Landon Ferraro (22.) und Colin Ugbekile (31.) mit 0:3 zurück.

Nürnberg Ice Tigers - EHC Red Bull München: Tore und Highlights | PENNY DEL
05:02
Nürnberg Ice Tigers - EHC Red Bull München (Highlights)

DEL: Schwenninger Wild Wings siegen erneut

Lean Bergmann sorgte mit seinem Treffer (48.) noch einmal für Hoffnung.

Die Schwenninger Wild Wings gewannen derweil auch ihr zweites Spiel unter dem neuen Trainer Christof Kreutzer.

Zwei Tage nach dem 3:2 in Düsseldorf bezwangen die Wild Wings Vizemeister Grizzlys Wolfsburg mit 1:0 (0:0, 1:0, 0:0) und gaben die Rote Laterne des Schlusslichts an die Bietigheim Steelers ab.

Der ERC Ingolstadt hatte bereits am Nachmittag das Derby gegen die Nürnberg Ice Tigers klar mit 7:2 (3:0, 4:1, 0:1) für sich entschieden. Zudem setzten sich die Iserlohn Roosters 4:2 (1:2, 3:0, 0:0) in Bietigheim durch.

MEHR DAZU