Anzeige

Rocket League live auf SPORT1 - das RLCS Regional aus Nordamerika steht an

Rocket League live auf SPORT1 - das RLCS Regional aus Nordamerika steht an

Am Wochenende kehrt die RLCS zurück ins Fernsehen. SPORT1 überträgt das zweite Regional Event aus Nordamerika. Hier treten die besten eSport-Teams gegeneinander an.
Am Wochenende steht das nächste RLCS-Event an.
Am Wochenende steht das nächste RLCS-Event an.
© Epic Games
Marc Engelbrecht
Marc Engelbrecht
von Marc Engelbrecht

Die Rocket League Championship Series geht in die nächste Runde und SPORT1 ist live mit dabei. Am Wochenende treten die besten Teams aus Nordamerika erneut gegeneinander an und spielen im zweiten Regional Event des Fall Splitts den Nachfolger des FaZe Clans aus, der sich zur Premiere der aktuellen Season die Krone aufsetzen konnte. Startschuss ist Freitag, der 29.10. um 19:00 Uhr deutscher Zeit. Von da an glühen die virtuellen Motoren bis zum Sonntagabend, an dem im großen Grand Final der Turniersieger ermittelt wird.

Zum Ausklang des Wochenendes zeigt SPORT1 am Sonntag, den 31.10. ab 19:30 Uhr die Entscheidung im Kampf um den Titel im Free-TV. Wer noch mehr Rocket League Action sehen möchte, der kann bereits ab Freitag auf eSports1 in den Genuss des Autoball-Spektakels kommen. Unsere Caster Jonas Schaffrick und Pascal Schuster kommentieren das Geschehen ab Samstag und versorgen euch mit den wichtigsten Informationen. Das Event startet mit der Qualifikationsrunde für das KO-System. Samstags stehen sowohl das Achtel- als auch das Viertelfinale auf dem Programm, bis es dann schließlich am dritten Turniertag mit Halbfinale und dem abschließenden Grand Final richtig spannend wird.

Der Ablauf des Turniers

Das zweite RLCS Regional NA beginnt mit der ersten Runde des Swiss Formats. Hier spielen alle 16 Teilnehmer in acht Partien parallel gegeneinander. In der Folge treffen die Mannschaften gemäß ihres aktuellen Records aufeinander, d.h. wer die Auftaktpartie gewinnen kann, spielt gegen ein weiteres siegreiches Team. Gleiches gilt für die Verlierer. Um ein Matchup für sich zu entscheiden, muss sich in einer Best-of-Five-Serie durchgesetzt werden. Drei Siege qualifizieren für die KO-Phase. Insgesamt erreichen acht Teams die nächste Runde.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Ab dem Achtelfinale ändert sich das Turnierformat. Hier spielen die verbleibenden Teams in einem Single-Elimination-Bracket, ähnlich der Ausscheidungsrunde bei einer Fußball-WM, um den Titel Nordamerikas. Die dreiköpfigen Roster benötigen für den Einzug in die nächste Runde nun allerdings vier Siege in einem Duell, da auf eine Best-of-Seven-Serie erweitert wird. Im Grand Final müssen sogar zwei dieser Bo7-Serien gewonnen werden.

Wer sind die Favoriten? Wer ist neu dabei?

Vor Turnierstart sind die Rollen bereits klar verteilt. Der FaZe Clan rund um die Spieler „AYYJAYY“, „Allushin“ sowie „Firstkiller“ geht nach dem Erfolg im ersten Regional der Saison mit breiter Brust in das Turnier. Das Dreiergespann konnte mit guten Leistungen überzeugen und ist das Team, welches es zu schlagen gilt. Sport1-Experte Pascal Schuster sieht vor allem das 17-jährige Wunderkind „Firstkiller“ als wichtigste Personalie. Liefert das Talent hat FaZe die Nase vorn.

Größter Konkurrent ist die amerikanische eSport-Organisation The General NRG, die sich im vergangenen Grand Final knapp geschlagen geben mussten. Bis dahin blieb das Team allerdings als einziger Teilnehmer ungeschlagen und meldet so auch im zweiten Event Ansprüche auf den Titel an. Sport1-Experte Jonas Schaffrick glaubt auch, dass NRG alles dafür tun wird, um Champion zu werden. Die Konstanz des Rosters gilt als die große Stärke.

Dahinter wird oft von einer Zweiklassengesellschaft gesprochen, da das Feld nicht so ausgeglichen ist, wie z.B. in Europa. Überraschungen sind aber durchaus möglich. Spacestation Gaming lieferte dem späteren Champion schon im letzten Halbfinale ein enges Duell, bei dem FaZe nicht nur über die volle Distanz gehen, sondern auch ein alleiniges Matchballspiel abwehren musste. Hier entscheidet die Tagesform. Auch Envy gilt als heißer Kandidat. Zum ersten mal in dieser Saison mit von der Partie sind Vibrance, eUnited, Nefarious sowie RBG Esports. Ein Erfolg dieser Roster wäre als große Überraschung zu werten.