Anzeige
Home>eSports>Valorant>

Valorant: Alle Teilnehmer des Masters Reykjavík

Valorant>

Valorant: Alle Teilnehmer des Masters Reykjavík

Anzeige
Anzeige

Valorant: Die Teilnehmer des Masters Reykjavík

Valorant: Die Teilnehmer des Masters Reykjavík

Die Playoffs der verschiedenen Challengers sind abgeschlossen, die Teilnehmer stehen fest. Wer sich auf die Reise nach Reykjavík begeben darf, erfahrt ihr hier.
Die Masters Reykjavik beginnen am 10. April und enden am 24.
Die Masters Reykjavik beginnen am 10. April und enden am 24.
© Valorant Champions Tour via Twitter

Letztes Jahr wurden auf dem Offline-Turnier 600.000 Dollar Preispool ausgeschüttet, es war der bisher größte Erfolg für Team Sentinels. Dieses Jahr konnte sich die Mannschaft jedoch nicht für die Masters qualifizieren. Trotzdem ist der Wettkampf auch dieses Mal wieder mit den weltweit besten Teams gefüllt.

Nur die stärksten Spieler konnten sich einen Platz sichern: Drei europäische Teams, zwei aus den USA, zwei weitere aus den Challengers APAC, und nicht zuletzt die Sieger aus den Challengers Japan, Korea, Lateinamerika und Brasilien. Zudem wird ein zehnter Platz in einem Playoff zwischen Ninjas in Pyjamas und Leviatán, den Zweitplatzierten der beiden südamerikanischen Ligen, ausgespielt.

G2 Esports souverän, Team Liquid als glücklicher Nachrücker

Über die EMEA Challenger Playoffs konnten sich die Teams Fnatic, G2 Esports und FunPlus Phoenix qualifizieren. Durch Reiseeinschränkungen in der Ukraine und Russland kann FunPlus Phoenix, die mit Kirill ‚ANGE1′ Karasiow, Andrey ‚Shao‘ Kiprsky und Dmitry ‚SUYGETSU‘ Ilyushin gleich drei von den Beschränkungen betroffene Spieler im Kader haben, kein Team für Island stellen. Team Liquid wurde eingeladen, für das Event nachzurücken.

G2 sicherte sich nach einem starken Lauf durch das Loser Bracket ebenfalls ein Ticket nach Reykjavík. Im Finale der Verliererseite des Playoff-Turnierbaums konnten sich Auni ‚AvovA‘ Chahade und sein Team mit einem 3-0 gegen Fnatic durchsetzen, die zuvor von FunPlus Phoenix mit 13-0 und 13-10 vernichtend geschlagen wurden.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

In Nordamerika behaupteten sich OpTic Gaming und The Guard erfolgreich in den Playoffs, Cloud9 verpasst mit Platz Drei die Teilnahme an den Masters nur knapp. Sentinels, die 2021 das Turnier in Island für sich entscheiden konnten, landeten in der Challengers Nordamerika abgeschlagen auf Platz 7-8.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Weitere qualifizierte Teams für das Offline-Turnier in Island sind DRX (Challenger Korea), Paper Rex und XERXIA (Challengers APAC), ZETA DIVISION (Challengers Japan), LOUD (Challengers Brazil), KRÜ Esports (Challengers LATAM) sowie der Sieger des noch ausstehenden Playoff-Matches in Südamerika.