Anzeige
Home>European Games>

Rad-EM: Deutsche Sprinter sehen kein Konfliktpotenzial

European Games>

Rad-EM: Deutsche Sprinter sehen kein Konfliktpotenzial

Anzeige
Anzeige

Rad-EM: Deutsche Sprinter sehen kein Konfliktpotenzial

Rad-EM: Deutsche Sprinter sehen kein Konfliktpotenzial

Pascal Ackermann und Phil Bauhaus glauben im Straßenrennen der EM in München nicht an einen Interessenskonflikt im Kampf um die Goldmedaille.
Ackermann will im Straßenrennen eine Medaille gewinnen
Ackermann will im Straßenrennen eine Medaille gewinnen
© AFP/SID/DAMIEN MEYER
SID
SID
von SID

Die deutschen Sprinter Pascal Ackermann (Kandel) und Phil Bauhaus (Bocholt) glauben im Straßenrennen der Europameisterschaften in München nicht an einen Interessenskonflikt im Kampf um die Goldmedaille. „Wir können es nur als Mannschaft zusammen schaffen, wir ziehen an einem Strang“, sagte Bauhaus vor dem 207,9 km langen Rennen am Sonntag (ab 10.15 Uhr/ARD).

Bauhaus hatte zuletzt wie auch Ackermann eine Etappe bei der Polen-Rundfahrt gewonnen. Beide Starter des achtköpfigen BDR-Aufgebots zählen zu den Sieganwärtern im international stark besetzten Feld.

"Wir werden definitiv das Ziel haben, den Sieg zu holen. Das muss unser Anspruch sein", sagte Ackermann. Er und Bauhaus seien in einer extrem guten Form: "Wir werden uns definitiv einig, wie wir es machen. Wir werden auf die beste Karte setzen."

Der Stellenwert der EM wertete Ackermann als „höher als man denkt. Es sind die besten Fahrer Europas dabei, es gibt ein Trikot zu gewinnen, das man zwölf Monate tragen darf. Die EM hat einen extrem hohen Stellenwert.“