Anzeige

HSV hadert mit Blitz-Gegentor

HSV hadert mit Blitz-Gegentor

Der HSV kommt bei Darmstadt 98 nicht über ein Remis hinaus. Ein Gegentor ist für die Rothosen besonders ärgerlich - Trainer Tim Walter wird nach Abpfiff deutlich.
EX-HSV-Torwart Christian Mathenia erklärt die extremen Stimmungslagen und Erwartungshaltungen in Hamburg.
. SPORT1
von SPORT1
22.08.2021 | 16:27 Uhr

In einem spektakulären Spiel kam der HSV gegen Darmstadt 98 nicht über ein 2:2 (2:2)- Remis hinaus und verpasste damit den Anschluss an die Spitzenplätze. (Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker)

HSV-Trainer Tim Walter haderte im Anschluss bei Sky besonders mit einem Gegentor. “Ich glaube, dass wir in der Phase, in der wir das 2:1 machen, genug Torchancen hatten, um den Sack zuzumachen. Leider haben wir dann kurz vor der Halbzeit das 2:2 gekriegt. Da haben wir uns einfach dämlich angestellt. Das ist halt so”, erklärte Walter nach Abpfiff.

Philipp Tietz brachte die Lilien durch einen Elfmeter in Führung (14.), offensivfreudige Hamburger glichen durch einen Kopfball von Kapitän Sebastian Schonlau (30.) jedoch aus.

Kurz vor der Halbzeit drehte Heyer das Spiel zu Gunsten des HSV (45.+1), ehe erneut Tietz quasi im direkten Gegenzug den Ausgleich für Darmstadt erzielte (45.+4).

Der Darmstadt-Knipser schnürte damit nach der Gala gegen Ingolstadt erneut einen Doppelpack.

“Das darf uns einfach nicht passieren”

Moritz Heyer hat dieselbe Meinung wie Walter: “Das darf uns einfach nicht passieren. Sonst fängst du dir eben so ein Gegentor.”

Auch HSV-Kapitän Sebastian Schonlau sieht Optimierungsbedarf: “Ich glaube, dass wir vorwärtskommen. Aber die Punkteausbeute ist natürlich nicht das, was wir uns vorher vorgestellt haben.”

Dennoch war Tim Walter mit der Leistung insgesamt einverstanden. “Ich bin total zufrieden mit dem, was die Jungs heute abgeliefert haben. Wir haben am Ende einen Tick den Kopf verloren, da müssen wir einfach ruhiger bleiben.”, so Walter.

Für das nächste Spiel hat der HSV-Trainer dennoch einen großen Wunsch: “Dass wir die Torchancen besser verwerten.”

Tim Walter nahm drei Änderungen vor

HSV-Trainer Tim Walter nahm im Vergleich zur vergangenen Woche drei Änderungen am Kader vor. Moritz Heyer rückte für Jan Gyamerah in die Startaufstellung, Maximilian Rohr und Anssi Suhonen ersetzten David Kinsombi und Ludovit Reis.

Der HSV startete druckvoll in die Partie. Nach einer präzisen Flanke von Sonny Kittel tauchte Bakery Jatta freistehend vor Darmstadt-Keeper Marcel Schuhe auf, konnte den Ball jedoch nicht kontrollieren und vergab damit eine Mega-Chance (6.)

Lilien mit gefährlichen Umschaltaktionen

Trotz der Überlegenheit des HSV gingen die Lilien in Führung. Nach einem Foul von Jonas David an Tietz zeigte der Unparteiische Sven Jablonski auf den Elfmeterpunkt. Der Gefoulte trat selbst an und brachte Darmstadt etwas überraschend in Führung (14.) (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Der HSV machte jedoch unbeirrt weiter: Nach einer flachen Hereingabe in den Strafraum kam Robert Glatzel zum Abschluss, der starke Schlussmann der Darmstädter pariere jedoch(20.)

Durch den Offensivdrang der Hamburger kamen die Lilien immer wieder zu gefährlichen Umschaltaktionen – vor dem Tor fehlte ihnen jedoch die letzte Effizienz.

Matthias Honsak hatte innerhalb von nur wenigen Minuten zweimal die Chance, die Führung für die Lilien auszubauen, vergab jedoch deutlich. (22./24.)

Bemühungen des HSV werden belohnt

Mitte der ersten Halbzeit wurden jedoch die Bemühungen der Hamburger belohnt. Nach einem punktgenauen Freistoß von Kittel kam Kapitän Schonlau freistehend zum Kopfball und glich für den HSV zum 1:1 aus. (30.)

Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde es schließlich richtig wild.

Nach einem Freistoß von Tim Leibold konnte der Ball nicht geklärt werden, Jonas Meffert brachte die Kugel daraufhin wieder flach in den Strafraum, wo Moritz Heyer bereitstand und den Ball mustergültig mit der Hacke verwandelte. (45.)

Kurz vor der Halbzeit ging der HSV also in Führung.

HSV vergibt Riesen-Chancen

Das sollte es allerdings noch nicht gewesen sein. Nach einer Flanke aus dem Rückraum landete der Ball erst am Pfosten, bevor Darmstadt-Knipser Tietz blitzschnell reagierte, den Abpraller im Tor unterbrachte (45.+4) und damit für den Ausgleich sorgte. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

In der zweiten Halbzeit begann der HSV nicht ganz so furios wie zu Beginn, dennoch kamen die Rothosen zu Chancen. Nach einem Abpraller hatte der 20 Jahre alte Anssi Suhonen die Führung auf dem Fuß, vor dem Tor versagten jedoch die Nerven des jungen Finnen (62.)

Auch Glatzel verpasste nach einer mustergültigen Flanke per Kopf die Führung (68.) (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Der HSV machte in den Schlussminuten weiterhin Druck, am Ende fehlte jedoch die letzte Durchschlagskraft. Nach der bitteren Derby-Pleite gegen St. Pauli gab es nun also erneut keinen Sieg.

SV Sandhausen besiegt Aue

Erzgebirge Aue musste gegen den SV Sandhausen eine 1:3 (0:0)-Niederlage hinnehmen. Die Treffer für Sandhausen erzielte Alexander Esswein (52.) , Janik Bachmann (82.) und Cebio Soukou (88.), für Aue traf Babacar Gueye. (65.)

Der 1. FC Nürnberg kam beim Tabellenletzten aus Ingolstadt nicht über ein 0:0 (0:0)-Remis hinaus.