Anzeige

Rostock muss sich mit Remis im Kellerduell begnügen

Rostock muss sich mit Remis im Kellerduell begnügen

Hansa Rostock hat im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga einen kleinen Dämpfer hinnehmen müssen.
John Verhoek war ein zweites Tor nicht vergönnt
John Verhoek war ein zweites Tor nicht vergönnt
© FIRO/FIRO/SID
SID
SID
von SID

Hansa Rostock hat im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga einen kleinen Dämpfer hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Trainer Jens Härtel kam gegen den SV Sandhausen im Kellerduell vor 21.200 Zuschauern über ein 1:1 (0:1) nicht hinaus und verpasste den Sprung ins Mittelfeld der Tabelle.

John Verhoek (54.) sicherte dem Aufsteiger zumindest einen Punkt, Hansa bleibt als 13. mit drei Zählern Vorsprung vor Sandhausen auf dem Relegationsplatz. Arne Sicker (30.) traf für die Kurpfälzer, die ein anderes Gesicht als bei der Klatsche am vergangenen Spieltag gegen Darmstadt (1:6) zeigten.

Rostock bestimmte die Partie im ersten Durchgang, hatte deutlich mehr Ballbesitz, ließ die größte Chance durch Ridge Munsy (19.) aber liegen. Sandhausen zeigte sich dagegen eiskalt und nutzte die erste Möglichkeit zur Führung. Der Treffer wurde nach Videobeweis gegeben.

Erst nach der Pause belohnte sich die Heimelf für die Bemühungen. Auf der Gegenseite konnte sich Hansa auf Torhüter Markus Kolke verlassen, der nach einem schweren Abwehrfehler stark gegen SVS-Stürmer Charlison Benschop (60.) parierte. In der zerfahrenen Schlussphase ergaben sich gefährliche Situationen vor beiden Toren.