Anzeige
Home>Fußball>

2. Liga: Regensburg lässt abreißen, Hannover torlos

Fußball>

2. Liga: Regensburg lässt abreißen, Hannover torlos

Anzeige
Anzeige

2. Liga: Regensburg lässt abreißen, Hannover torlos

2. Liga: Regensburg lässt abreißen, Hannover torlos

Jahn Regensburg hat den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga vorerst aus den Augen verloren.
Benedikt Gimber war der doppelte Pechvogel des SSV Jahn: Erst wurde er von Mühling am Kopf getroffen, dann verursachte er auch noch den entscheidenden Elfmeter.
SID
SID
von SID

Frankfurt am Main (SID) - Jahn Regensburg hat den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga vorerst aus den Augen verloren. Die Regensburger unterlagen am 20. Spieltag der 2. Liga 1:2 (1:1) gegen Holstein Kiel und liegen damit vier Punkte hinter dem Relegationsplatz. Hannover 96 konnte den Schwung aus dem DFB-Pokal nicht in die Liga retten. Die Niedersachsen kamen nicht über ein 0:0 gegen Dynamo Dresden hinaus.

Vier Tage nach dem 3:0 im Pokal-Achtelfinale gegen Borussia Mönchengladbach war Hannover zwar drückend überlegen, konnte aber die zahlreichen Chancen nicht nutzen. Für Dresden war es die erste Begegnung nach dem Tod von Klubikone Hans-Jürgen "Dixie" Dörner. Der Rekordspieler des Vereins war in der Nacht zu Mittwoch im Alter von 70 Jahren gestorben.

In Regensburg ließ das Team von Trainer Mersad Selimbegovic im 300. Zweitliga-Spiel der Klubgeschichte die Punkte liegen. Regensburg war zwar durch Scott Kennedy (12.) in Führung gegangen, doch Julian Korb (35.) und Alexander Mühling (59./Foulelfmeter) drehten die Partie zugunsten der Kieler. Bei den Gastgebern scheiterte Max Besuschkow mit einem Foulelfmeter (42.).

Die dritte vorgesehene Sonntagspartie zwischen den badischen Rivalen Karlsruher SC und SV Sandhausen wurde aufgrund eines massiven Corona-Ausbruchs beim KSC auf den 8. Februar verlegt. 17 infizierte Profis sorgten dafür, dass dem Pokal-Viertelfinalisten nicht die erforderliche Mindestzahl von Spielern zur Verfügung stand. Darüber hinaus sind insgesamt acht Personen aus dem Trainer- und Funktionsteam infiziert.