Anzeige
Home>Fußball>

Relegation: Dynamo Dresden rätselt vor Duell mit Kaiserslautern über Taktik von Neu-Trainer Dirk Schuster

Fußball>

Relegation: Dynamo Dresden rätselt vor Duell mit Kaiserslautern über Taktik von Neu-Trainer Dirk Schuster

Anzeige
Anzeige

Dresden rätselt über Schuster

Dresden rätselt über Schuster

Dynamo Dresdenrätselt vor dem Relegations-Hinspiel über Gegner Kaiserslautern. Der Grund ist der überraschende Trainerwechsel.
Unmittelbar vor der Aufstiegs-Relegation für die 2. Liga wechselt der 1. FC Kaiserslautern den Trainer, nachdem der direkte Aufstieg in den letzten drei Spielen verspielt wurde.
SID
SID
von SID

Dynamo Dresden reist nach dem Trainerwechsel beim 1. FC Kaiserslautern mit einer leichten Ungewissheit zum Hinspiel der Zweitliga-Relegation am Freitag (20.30 Uhr/Sat.1 und Sky).

„Es ist sicherlich ein kleines Fragezeichen, wie die Formation sein wird“, sagte Trainer Guerino Capretti am Mittwoch.

Man sei jedoch auf alle Eventualitäten vorbereitet: „Wir haben die große Chance, in zwei Spielen ein Zweitligist zu bleiben. Das ist das große Ziel.“ (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Kaiserslautern ersetzte Antwerpen durch Schuster

Hinter den Sachsen liegt derweil eine sportliche schwierige Phase, im laufenden Jahr wartet Dynamo noch immer auf einen Pflichtspielsieg. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Lesen Sie auch

„Wir haben die Möglichkeit, in zwei Spielen alles zurechtzubiegen. Ich bin absolut überzeugt von unserer Mannschaft, wir haben eine gute Qualität“, sagte Geschäftsführer Sport Ralf Becker, der von „ganz wichtigen Spielen für die Zukunft des Vereins“ sprach.

Zugleich appellierte Becker an die Fans beider Lager: „Es geht darum, auf dem Platz einen richtigen Fight zu geben. Aber am Ende ist es ein Fußballspiel, das soll es bleiben. Euphorie ja, aber alles im Rahmen des Erlaubten.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

Die pfälzische Polizei stellt sich auf Krawalle rund um das Duell zwischen dem Drittliga-Dritten Kaiserslautern und dem Zweitliga-Drittletzten Dresden ein.

Die Partie wird von den Beamten als sogenanntes „Hochrisikospiel“ eingestuft.

Alles zur 2. Bundesliga bei SPORT1: