Anzeige
Home>Fußball>

Zweite Liga: Paderborn muss 6900 Euro Geldstrafe zahlen

Fußball>

Zweite Liga: Paderborn muss 6900 Euro Geldstrafe zahlen

Anzeige
Anzeige

Geldstrafe für Paderborn

Geldstrafe für Paderborn

Der Fußball-Zweitligist SC Paderborn muss ein Bußgeld an den DFB zahlen. Der Grund dafür sind die eigenen Fans.
Geldstrafe für den SC Paderborn
Geldstrafe für den SC Paderborn
© FIRO/FIRO/SID
SID
SID
von SID

Fußball-Zweitligist SC Paderborn muss wegen Fehlverhaltens seiner Fans eine Geldstrafe von 6900 Euro zahlen. Diese Buße verhängte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Die Verbandsgerichtsbarkeit ahndete das Zünden von pyrotechnischen Gegenständen im letzten Spiel der vergangenen Saison gegen Darmstadt 98.

Damit addieren sich die Geldstrafen in der abgelaufenen Spielzeit auf 7870 Euro. Der Verein bittet um Mithilfe, um die Verursacher identifizieren und in Regress nehmen zu können.

„Für uns handelt es sich bei der aktuellen Strafe um eine beachtliche Summe, die wir deutlich sinnvoller hätten investieren können. Nicht nur in wirtschaftlich schwierigen Zeiten sind solche Aktionen gefährlich und die damit verbundenen Strafzahlungen unnötig“, betonte Paderborns Geschäftsführer Martin Hornberger.