Anzeige
Home>Fußball>

2. Bundesliga: Basler vor Darmstadt vs. Kaiserlautern: "Aufstieg für FCK käme zu früh"

Fußball>

2. Bundesliga: Basler vor Darmstadt vs. Kaiserlautern: "Aufstieg für FCK käme zu früh"

Anzeige
Anzeige

Basler: „Lautern-Aufstieg käme zu früh“

Vor dem Südwest-Derby zwischen Darmstadt und Kaiserlautern gibt Mario Basler im SPORT1-Fantalk seine Prognose für die Aufsteiger der 2. Bundesliga bekannt. Sein FCK sei noch nicht dafür bereit, es sei denn, am Wochenende entflamme eine neue Euphorie.
Nach der strittigen VAR-Szene im Champions-League-Spiel zwischen Leipzig und City fordert Mario Basler, dass der VAR durch erfahrene Fußballer ersetzt werden muss.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Geht noch was für Lautern?

Am Samstag empfängt Tabellenführer SV Darmstadt 98 den 1. FC Kaiserlautern zum Südwest-Derby am Böllenfalltor. (20.30 LIVE im TV auf SPORT1)

Für SPORT1-Experte und Lautern-Legende Mario Basler ist der Kracher in der 2. Bundesliga ein wegweisendes Spiel. Wollen die Roten Teufel noch im Aufstiegsrennen mitmischen, muss ein Sieg gegen die Lilien her.

„Wenn wir jetzt am Wochenende in Darmstadt gewinnen würden, dann könnte nochmal eine gewisse Euphorie aufflammen in Lautern“, erklärte Basler im SPORT1-Fantalk, blieb jedoch hinsichtlich der acht Punkte Rückstand auf Platz drei realistisch. „Aber so richtig glaube ich da nicht daran.“

„Es wäre für den FCK zu früh“

„Der Aufstieg ist für mich mit den vorderen Plätzen schon vergeben, weil die drei da vorne sehr stabil sind“, schätzte Basler ein, der nicht mehr an einen Durchmarsch seiner Lauterer glaubt. „Deswegen glaube ich, dass der FCK mit dem Aufstieg nichts zu tun haben wird.“

Vielmehr gehöre die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster genau dort hin, wo sie sich aktuell befindet. Basler ist sich sicher: „Es wäre für den FCK zu früh zum Aufsteigen.“

Was er nicht abwertend meint, denn seine Wertschätzung für die Entwicklung unter Schuster ist groß. „Dirk gebührt ein großes Lob“, so Basler. „Er hat die Mannschaft nochmal richtig nach vorne gebracht, sie zusammengeschweißt und mit ihr gute Ergebnisse erzielt. Daran hat er als Trainer natürlich einen großen Anteil.“

„Wenn‘s schiefgeht, was dann?“

Nach seiner Amtsübernahme im vergangenen Jahr, als Schuster unmittelbar vor der Aufstiegsrelegation die Nachfolge von Marco Antwerpen antrat, war Basler jedoch unsicher. „Der Wechsel kam ja damals sehr überraschend, dass man damals vor der Relegation den Trainer gewechselt hat“, erinnerte sich der 54-Jährige. „Da hat man sich gedacht: Wenn‘s schiefgeht, was dann?“

Bislang ist es aber alles andere als schiefgegangen, sogar eine Erfolgsgeschichte. Gekrönt werden könnte diese fast nur noch mit dem Aufstieg, doch da haben die Darmstädter die bessere Karten.

Ginge es nach Basler, dürften beide Klubs hoch in die Bundesliga: „Darmstadt spielt eine hervorragende Saison, hat eine tolle Fankultur und ist ein Traditionsverein. Dem Verein und Torsten Lieberknecht würde ich es natürlich mit dem FCK gönnen, dass sie beide aufsteigen.“