Anzeige
Home>Fußball>

Transferticker: Aktuelle News, Gerüchte & Fakten zum Transfermarkt | SPORT1

Fußball>

Transferticker: Aktuelle News, Gerüchte & Fakten zum Transfermarkt | SPORT1

Anzeige
Anzeige

Transferticker: Messi-Verlängerung?

Transferticker: Messi-Verlängerung?

Wer kommt? Wer geht? Alles zu den heißesten Gerüchten und neuesten Entwicklungen auf dem Transfermarkt im SPORT1-Transferticker.
Der fünfmalige Weltfußballer Cristiano Ronaldo möchte seine Fußballschuhe noch lange nicht an den Nagel hängen. Die EM 2024 will der Superstar auf jeden Fall noch bestreiten.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

  • TOP-THEMA: PSG arbeitet an Messi-Verlängerung (10.46 Uhr)
  • Mutter bestätigt Ronaldo-Plan (Do. 22.20 Uhr)
  • Torwart-Tausch zwischen zwei Top-Klubs? (Do. 15.24 Uhr)

+++ Top-Thema: Grätscht PSG Barca bei Messi dazwischen? (10.46 Uhr) +++

Nach Berichten über eine mögliche Rückkehr von Lionel Messi zum FC Barcelona scheint der Wind nun in eine andere Richtung zu drehen.

Laut des spanischen Radiosportprogramms El Larguero will Paris Saint-Germain den Argentinier unbedingt über den Sommer 2023 hinaus halten.

Ein Vertragsangebot über ein weiteres Jahr sowie der Option auf ein zweites soll bereits in der Mache sein und angeblich von Präsident Nasser Al Khelaifi persönlich unterbreitet werden, um die Ernsthaftigkeit der Pläne mit dem siebenmaligen Weltfußballer zu unterstreichen.

El Larguero zufolge sieht das Angebot ein Jahresgehalt von 30 Millionen Euro vor - ähnlich zu dem, was er aktuell bekommt.

Barcas Finanzchef Eduard Romeu wiederum hatte in dieser Woche noch die Gerüchte über eine Messi-Rückkehr befeuert: „Da es ein ablösefreier Transfer wäre, ist das sicher möglich. Er ist eine Ikone des Klubs, dies wird immer seine Heimat sein, aber es wird eine technische Entscheidung sein.“

Messis Vertrag in der französischen Hauptstadt läuft kommenden Sommer aus. 2021 war er ablösefrei von Barca zu PSG gewechselt.

Donnerstag, 29. September

+++ Mutter bestätigt Ronaldo-Plan (22.20 Uhr) +++

Maria Dolores, Mutter von Cristiano Ronaldo, hat bestätigt, dass ihr Sohn vorhat, nach Portugal zu seinem Ex-Klub Sporting Lissabon zurückzukehren.

„Es (Rückkehr zu Sporting, Anm. d. Red.) kann passieren, aber nicht gleich jetzt. Es war nicht das Jahr dafür, vielleicht kommt es nächstes Jahr dazu“, verriet die 67-Jährige der portugiesischen Zeitschrift Nova Gente.

Ronaldo war im Sommer mit einem Abschied von Manchester United in Verbindung gebracht worden. Dabei war zwischenzeitlich auch eine Rückkehr in sein Heimatland als Option genannt worden.

Seiner Mutter wäre ein Comeback bei Sporting wichtig. „Ich habe ihm schon erklärt: ‚Sohn, bevor ich sterbe, will ich dich noch einmal im Sporting-Trikot spielen sehen‘“, betonte Dolores.

Nachdem bereits CR7 angekündigt hatte, dass er nicht plant, zeitnah seine Karriere zu beenden, sagte auch seine Mutter: „Er hat den großen Wunsch, weiterzumachen und zu spielen, bis er 40 ist.“ Am 5. Februar 2023 wird Ronaldo 38 Jahre alt.

+++ 15.24 Uhr: Torwart-Tausch zwischen zwei Top-Klubs? +++

David de Gea, Torhüter von Manchester United, ist auf das Radar mehrerer Top-Klubs geraten. Sein Vertrag in Manchester läuft 2023 aus, der Verein hat allerdings eine Option auf ein weiteres Jahr.

De Gea gehört aber zu den Top-Verdienern im Kader und auch United-Trainer Erik ten Haag soll nicht vollends vom Spanier überzeugt sein.

Wie der Telegraph berichtet, ist daher unklar, ob diese Option gezogen wird. Zwei europäische Giganten klopfen wohl bereits an, um sich die Dienste des Torhüters zu sichern.

Atlético Madrid denkt demnach über eine Rückkehr de Geas nach, der bei den Rojiblancos ausgebildet wurde und vor seinem Wechsel nach England 84 Mal für die Profis auflief. Im Gegenzug könnte Jan Oblak nach Manchester wechseln.

Der Slowene unterschrieb zwar erst im Juli einen neuen Vertrag bis 2028, jedoch scheint er Gerüchten zufolge mit seiner derzeitigen Situation in Madrid unzufrieden zu sein.

Als Ausweg wäre die Premier League ein interessantes Ziel und mit einem Torwart-Tausch würde es zu einer Win-Win-Situation kommen, denn Atlético würde dabei auch eine satte Ablösesumme einheimsen.

Neben United würden auch die Tottenham Hotspurs für einen Wechsel in Frage kommen, da für den jahrelangen Keeper Hugo Lloris ein Nachfolger gesucht wird.

De Gea, der mit seinem möglichen Wechsel das Torwartkarussell ins Laufen bringen könnte, steht aber auch auf der Liste von Juventus Turin.

Ein langfristiger und zuverlässiger Nachfolger für Juve-Legende Gianluigi Buffon wird dort weiterhin gesucht und der Spanier könnte die Nachfolge antreten.

+++ 10.15 Uhr: Klopp heiß auf 120-Mio-Mann? +++

Der FC Liverpool will der portugiesischen Sport-Tageszeitung O Jogo zufolge erneut einen Mann von Benfica Lissabon holen - und der wäre Stand jetzt sogar noch teurer als Vorgänger Darwin Núnez, der erst in der abgelaufenen Transferperiode für 75 Millionen Euro zu den Reds gewechselt war.

Im Gegensatz zum Uruguayer wären für das neue Objekt der Begierde wohl bis zu 120 Millionen fällig. Wer so teuer ist? Shooting-Star Enzo Fernández!

Der 21-jährige Argentinier, dessen Vertrag bis 2027 läuft, schloss sich zwar erst im Sommer dem Hauptstadtklub an, avancierte aber direkt zur Schlüsselfigur im System von Neu-Coach Roger Schmidt.

Laut O Jogo berichtet wird der Neuzugang die Adler allerdings nicht während der laufenden Saison verlassen - eine Transfer käme also frühestens im Sommer zustande. Seine Ausstiegsklausel: besagte 120 Millionen Euro.

Mittwoch, 28. September

+++ 15.02 Uhr: „Ja, wir haben mit Ronaldo verhandelt“ +++

Glaubt man den Aussagen von Fahad ben Nafe, dann ist ein Transfer von Cristiano Ronaldo im vergangenen Sommer nach Saudi-Arabien am Internationalen Sportgerichtshof CAS gescheitert. Der Präsident des Klubs Al-Hilal bestätigte Kontakt zum Superstar von Manchester United.

„Ja, wir haben mit Ronaldo verhandelt“, behauptete ben Nafe auf dem YouTube-Kanal Thamanya und erklärte: „Das Problem lag an der Entscheidung des CAS, der uns daran hinderte, Spieler einzukaufen. Wir haben jedoch nicht aufgehört, zu verhandeln und haben versucht, die Endphase der Verhandlungen bis zur Aufhebung der Sanktion hinauszuzögern.“

Der Vereinsboss meint damit die Al-Hilal vom saudischen Fußball-Verband auferlegte Transfersperre. Über zwei Wechselperioden durfte der Klub keine Spieler verpflichten, da es Unregelmäßigkeiten bei einem Transfer gegeben hatte.

Am Finanziellen sei ein möglicher Deal mit Ronaldo jedenfalls nicht gescheitert. „Das Problem war nie das Geld. Al-Hilal ist in der Lage, alle Welt-Stars zu verpflichten“, betonte ben Nafe.

Seiner Aussage zufolge habe Al-Hilal dem 37 Jahre alten Portugiesen ein Angebot in Höhe von 242 Millionen Euro für zwei Jahre unterbreitet.

Dienstag, 27. September

+++ 17.04 Uhr: Entscheidet Haaland den Bellingham-Poker? +++

Manchester City macht sich Hoffnungen auf eine Verpflichtung von Jude Bellingham und zählt dabei wohl auf Erling Haaland als Überzeugungskünstler.

Wie Ben Jacobs von CBS berichtete, soll der Norweger bereits deswegen bei Bellingham angeklopft haben. Dabei habe er ihm gesagt, dass er zu den Citizens wechseln soll.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Die beiden Ausnahmetalente kennen sich gut aus ihrer gemeinsamen BVB-Zeit, wo sie zwei Jahre lang zusammen für Schwarz-Gelb auf dem Platz standen.

Der Engländer, dessen Vertrag bei Borussia Dortmund noch bis 2025 läuft, soll die verschiedenen Optionen abwägen, die sich einem Talent wie ihm eröffnen. Zuletzt berichtete die spanische Zeitung Marca von intensivem Interesse des FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp. Doch Bellingham, so der Bericht, soll Real als mögliches Ziel bevorzugen.

Das Blatt, das zeitweise durchaus mutig mit Transfergerüchten umgeht, berichtet, dass Real den 19-Jährigen gebeten habe, seinen Vertrag bei Borussia Dortmund nicht zu verlängern, denn er soll der Wunschspieler von Real Madrid sein, um das Mittelfeld im kommenden Sommer zu verstärken - und für den BVB-Star sollen die Königlichen angeblich auch das präferierte Ziel sein, sollte er Dortmund verlassen. Das berichtet zumindest die spanische Zeitung weiter.

Borussia Dortmund fährt gegen Schalke 04 den nächsten Derbysieg ein. Joker Youssoufa Moukoko wird spät zum Matchwinner. Die Verletzung von Marco Reus trübt die Freude.
04:02
Borussia Dortmund - FC Schalke 04 (1:0): Tor und Highlights | 1. Bundesliga

Die Madrilenen sehen im BVB-Profi angeblich den Mittelfeldstrategen der Zukunft. Da die Real-Verträge der Mittelfeldspieler Toni Kroos (32), Luka Modric (37) und Dani Ceballos (26) auslaufen und deren Zukunft ungewiss sei, wäre Bellingham ideal als Lösung für die Zukunft.

Bereits 2019 habe Real ein Auge auf Bellingham geworfen. Offensiv wurde Madrid aber erst in diesem Jahr, als die Verpflichtung von Aurélien Tchouameni noch nicht feststand. Letztlich kam der 22 Jahre alte Franzose nach Madrid, und da im Sommer auch noch ein kostspieliger Transfer von Kylian Mbappé angepeilt gewesen sei, habe man einen Bellingham-Wechsel nicht verfolgt.

Montag, 26. September

+++ 9.47 Uhr: Juve hat wohl Ex-Bayern-Star auf dem Zettel +++

Juventus Turin steckt tief in der Krise und plant einen personellen Umbruch.

Die Verantwortlichen des italienischen Rekordmeisters halten im Zuge dessen Ausschau nach einem neuen Linksverteidiger. Aktuell hat Alex Sandro diese Position inne, der in Turin aber nur noch bis zum kommenden Sommer unter Vertrag steht.

Top-Kandidat als Alternative für Alex Sandro ist nach Informationen der Gazzetta dello Sport Ex-Bayern-Spieler Juan Bernat.

Der Spanier trug zwischen 2014 und 2018 das Trikot der Münchner und wechselte anschließend zu Paris Saint-Germain. Bernats Arbeitspapier in der französischen Hauptstadt läuft zwar bis 2025, seinen Stammplatz hat der 29-Jährige allerdings verloren.

Bernat ist offenbar nicht der einzige bekannte Name, den Juve im Visier hat.

Die Tuttosport berichtet, dass die Italiener auch an Raphael Guerreiro von Borussia Dortmund Interesse bekunden. Im Gegensatz zu Bernat wäre der Portugiese nach der Saison ablösefrei zu haben, da sein Kontrakt beim BVB ausläuft.

+++ 7.57 Uhr: Wende bei Barca-Legende? +++

Bleibt Sergio Busquets beim FC Barcelona?

Nach Informationen der Mundo Deportivo denkt Trainer Xavi offenbar darüber nach, den Mittelfeldspieler von einer Vertragsverlängerung zu überzeugen.

Das aktuelle Arbeitspapier des 34-Jährigen läuft am Ende der Saison aus. Eine finale Entscheidung über seine Zukunft möchte Busquets aber wohl erst rund um die Weihnachtstage fällen.

Seit einiger Zeit wird über einen Wechsel des Spaniers zum MLS-Klub Inter Miami spekuliert.

Als potenziellen Nachfolger soll Barca vor allem Martín Zubimendi von Real Sociedad auserkoren haben. Dem Vernehmen nach kann sich Xavi jedoch auch Busquets sowie Zubimendi gemeinsam im Team vorstellen.

Sonntag, 25. September

+++ 21.08 Uhr: BVB an Liverpool-Star dran? +++

Seit Naby Keita im Sommer 2018 von RB Leipzig zum FC Liverpool wechselte, schaffte es der defensive Mittelfeldspieler beim Team von Jürgen Klopp nie zum unumstrittenen Stammspieler.

In bislang vier Jahren stand Keita lediglich in 76 Premier-League-Spielen auf dem Platz und erzielte dabei sieben Tore.

Wiederholt wurde Keita von Verletzungen zurückgeworfen - auch aktuell hat er mit einer Oberschenkelblessur zu kämpfen.

Laut Liverpool Echo wollen die Klub-Verantwortlichen dennoch seinen Vertrag, der im kommenden Sommer ausläuft, verlängern. Weil der 27-Jährige aber bislang nie über die Rolle des Edelreservisten hinauskam, denke er an einen Wechsel.

Wie die Bild schreibt, soll Borussia Dortmund an einer Verpflichtung interessiert sein. Der frühere RB-Star stehe ganz oben auf der Wunschliste - zumal er im kommenden Jahr ablösefrei wäre.

+++ 17.51 Uhr: Muss United-Star im Sommer gehen? +++

Verlässt ein langjähriger Stammspieler Manchester United ablösefrei? Torhüter David de Gea besitzt bei den Red Devils nämlich nur noch einen Vertrag bis zum Sommer 2023.

Zwar hat der Verein offenbar die Option auf eine einjährige Verlängerung, doch laut dem Telegraph soll sich der Klub nicht sicher sein, ob er diese Option überhaupt ziehen will. Demnach bereite ManUnited vor allem das großzügige Gehalt von de Gea Sorgen.

Seit 2019 soll der Keeper pro Woche umgerechnet rund 390.000 Euro verdienen. Der Verein ist jedoch derzeit auf einem Sparkurs unterwegs, nachdem er in der abgelaufenen Spielzeit etwa 430 Millionen Euro für Gehäter ausgegeben hatte.

Sollte de Gea den Klub im kommenden Sommer wirklich verlassen, gilt Jordan Pickford als ein heißer Ersatzkandidat für den Schlussmann. Der Engländer spielt derzeit noch beim FC Everton, sein Kontrakt läuft jedoch 2023 aus. Damit wäre er ablösefrei verfügbar.

+++ 12.46 Uhr: Wildert die Alte Dame erneut bei der SGE? +++

Im abgelaufenen Transferfenster hat sich Juventus Turin bereits die Dienste von Eintracht-Star Filip Kostić sicher können. Nun scheint die Alte Dame erneut ihre Fühler nach einem Leistungsträger der Frankfurter auszustrecken.

Dem italienischen Online-Portal Calciomercato zufolge zeigt sich der Rekordmeister der Serie A sehr interessiert an Evan N‘Dicka. Die Abwehrreihe der Turiner offenbarte in dieser Saison bislang große Schwächen. Ein Grund für den Fehlstart in Liga und Champions League.

Könnte der 23 Jahre alte Innenverteidiger Abhilfe schaffen?

Für die SGE wäre ein Abgang des Franzosen ein schwerer Schlag. Auch wenn er in der aktuellen Spielzeit noch nicht zu seiner Top-Form gefunden hat, gilt er als essenzieller Baustein im Glasner-System.

Im Sommer baggerte der AC Milan noch vergebens am Abwehrmann. Nun könnte es in doch gen Italien ziehen. Ein Abgang scheint ohnehin beschlossene Sache.

Nach SPORT1-Informationen verlaufen die Gespräche mit Evan N‘Dicka schwierig. Die Spielerseite bewegt sich kaum auf die Eintracht zu. Ein ablösefreier Abgang droht. Sollte Juve ihn schon im Winter wollen, würde die SGE von ihren anfänglich geforderten 20 Millionen Euro Ablöse runtergehen.

+++ 10.23 Uhr: Schnappt sich Juve BVB-Star? +++

Juventus Turin sucht Verstärkungen für die Defensive. Vor allem auf der Innenverteidigerposition und auf der linken Seite ist die Alte Dame dünn besetzt.

Könnte es deshalb einen Bundesliga-Star von Borussia Dortmund, Eintracht Frankfurt oder Borussia Mönchengladbach nach Italien ziehen?

Wie die Tuttosport berichtet, hat Juve schon konkrete Pläne, wie die neue Verteidigung aufgestellt werden soll. Gesucht wird ein linksfüßiger Innenverteidiger und einer linker Außenverteidiger.

Hintergrund: Routinier Leonardo Bonucci ist bereits 35 Jahre alt ist und Linksverteidiger Alex Sandro wird die Bianconeri im kommenden Sommer verlassen, weil sein auslaufender Vertrag nicht verlängert wird.

Wie das Blatt weiter berichtet, wären BVB-Spieler Raphaël Guerreiro und Ramy Bensebaini von Borussia Mönchengladbach eine passende Option. Beide Außenverteidiger sind im nächsten Sommer ablösefrei auf dem Markt und wären daher eine kostengünstige Variante.

Juves Wunschkandidat soll jedoch Alejandro Grimaldo von Benfica Lissabon sein. Wenn der Deal nicht zustande kommt, soll einer der beiden Bundesligaspieler den Weg in den Piemont finden.

Für Altstar Bonucci soll Evan N‘Dicka von Eintracht Frankfurt vereinsintern Favorit auf die Nachfolge sein. Der erst 23-Jährige wäre im kommenden Sommer ebenfalls ablösefrei.

Nach Filip Kostic und Luca Pellegrini könnte somit bereits der dritte Spieler in kürzester Zeit zwischen beiden Vereinen transferiert werden.

+++ 10.05 Uhr Real-Star vor pikantem Wechsel? +++

Heuert Marco Asensio ausgerechnet beim Erzrivalen an?

Der spanische Nationalspieler wird sein im Sommer auslaufendes Arbeitspapier bei Real Madrid nicht verlängern. Nach Informationen von RAC1 hat sich Asensio nun mit einem neuen Verein geeignet – dem FC Barcelona.

Dem Bericht zufolge habe der 26-Jährige einen Vorvertrag bei den Katalanen unterschrieben, der ab der kommenden Saison für vier Jahre gültig sein soll.

Zuletzt wurde Asensio unter anderem mit dem AC Mailand und Juventus Turin in Verbindung gebracht. Aus der Premier League soll es ebenfalls Interesse gegeben haben.

Unter Carlo Ancelotti waren die Qualitäten des Rechtsaußen in der jüngeren Vergangenheit kaum mehr gefragt. In der laufenden Saison brachte es Asensio wettbewerbsübergreifend nur auf vier Kurzeinsätze.

„Wenn es gute Optionen für Marco und den Klub gibt, werden wir das evaluieren“, sagte Ancelotti bereits im Sommer.

Donnerstag, 22. September

+++ 8.53 Uhr: Atlético und Real baggern an „neuem Modric“ +++

Atlético Madrid versucht nach einem gescheiterten Sommerwechsel einen erneuten Vorstoß bei Lovro Majer.

Der 24 Jahre alte Spielmacher von Stade Rennes gilt als großes Versprechen im kroatischen Fußball und wird schon als „neuer Modric“ gefeiert.

Nach seiner starken Debütsaison in Rennes mit sechs Toren und neun Assists stand der Kroate bei einigen Top-Klubs wie dem FC Bayern und Real Madrid auf dem Zettel.

Das größte Interesse zeigten aber Atlético und Paris Saint-Germain. Die Colchoneros sollen im Sommer 2022 laut AS und Foot Mercato bereit gewesen sein, 20 bis 30 Millionen Euro inklusive Boni zu bezahlen.

Doch der Deal scheiterte, weil Rennes sich erst ab 60 Mio. Euro gesprächsbereit gezeigt haben soll. Im Winter will Coach Diego Simeone nun einen zweiten Anlauf wagen.

Nach SPORT1-Informationen macht sich aber auch Luka Modric schon seit Monaten für seinen Landsmann bei den Königlichen stark. Majers Vertrag endet 2026, sodass Rennes alle Trümpfe in den Händen hält und sich auf ein Wettbieten beim Mittelfeld-Juwel freuen kann.

2021 war der kroatische Nationalspieler für zwölf Millionen Euro von Dinamo Zagreb nach Frankreich gewechselt.

MEHR DAZU