Anzeige

Chiellini mit Klartext zur CR7-Wechsel

Chiellini mit Klartext zur CR7-Wechsel

Cristiano Ronaldo kehrte Juventus Turin im Sommer den Rücken. Juve-Kapitän Chiellini kritisiert den Zeitpunkt - und erklärt, welche Auswirkungen dieser hatte.
Georgina Rodriguez überrascht mit einem neuen Instagram-Bild: Darauf ist die Freundin von CR7 mit Süßigkeiten zu sehen. Was Fitnessfanatiker CR7 wohl zu dieser Aktion sagt?
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Der späte Wechsel von Cristiano Ronaldo stellte die Planungen von Juventus Turin auf den Kopf.

Der Portugiese entschied sich kurz vor Ende des Sommertransfers für einen Abschied, kehrte zu Manchester United zurück. Dass der Zeitpunkt des Wechsels für die Alte Dame alles andere als optimal war, belegen die jüngsten Aussagen des Kapitäns. „Ronaldo ist am 28. August gegangen, es wäre besser für uns gewesen, wenn er früher gegangen wäre“, erklärte Giorgio Chiellini bei DAZN.

Sie hätten einen Punkt in der Beziehung erreicht, an dem Ronaldo neue Anreize und eine neue Mannschaft gebraucht habe, die für ihn spiele. „Wir zahlten dafür in Form von Punkten. Es war ein kleiner Schock. Wenn er früher gegangen wäre, hätten wir Zeit gehabt, uns besser vorzubereiten“, stellte der Europameister klar. (Service: Ergebnisse und Spielplan der Serie A)

Chiellini: „Vielleicht denkt Ronaldo mehr an die Gegenwart“

Juventus ist äußerst schleppend in die Saison gestartet, das Team von Massimiliano Allegri erlebte allerdings zuletzt einen kleinen Aufwärtstrend. Dennoch steht der in der vergangenen Saison entthronte Serienmeister nur auf Platz sieben der Serie A, zum Spitzenreiter SSC Neapel fehlen bereits zehn Punkte.

Nach dem Abgang seines Superstars befindet sich die alte Dame im Umbruch. Diesen hätte CR7 allerdings selbst anführen können, erklärte Chiellini. „Hier bei Juventus ist ein Verjüngungsprogramm entstanden. Wenn Ronaldo geblieben wäre, wäre das ein Mehrwert gewesen, den wir gerne genutzt hätten, aber vielleicht denkt er mehr an die Gegenwart als an die Zukunft.“