Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga: Bayer Leverkusen - FC Bayern 2:4, Lewandowski trifft

Bundesliga>

Bundesliga: Bayer Leverkusen - FC Bayern 2:4, Lewandowski trifft

Anzeige
Anzeige

FC Bayern marschiert Richtung Titel

FC Bayern marschiert Richtung Titel

Der FC Bayern fährt im Topspiel einen ungefährdeten Sieg ein. Die Münchner stellen einen Rekord auf und kommen der Meisterschaft einen weiteren Schritt näher.
Nach dem 4:2-Sieg in Leverkusen macht der FC Bayern weiter Jagd auf einen Uralt-Rekord der Bundesliga. Für Hansi Flick ist diese Bestmarke aber eher sekundär. Für Leon Goretzka hat der FCB-Coach ein Sonderlob übrig.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Der FC Bayern hat die nächste Hürde auf dem Weg zur achten Bundesliga-Meisterschaft in Folge genommen.

Das Team von Trainer Hansi Flick gewann nach einer weiteren beeindruckenden Vorstellung das Spitzenspiel bei Bayer Leverkusen verdient mit 4:2 (3:1) und dürfte sich die Schale kaum noch entreißen lassen. (LIVETICKER zum Nachlesen)

Der Rekordtitelträger benötigt auf dem Weg zu seiner 30. Meisterschaft nur noch maximal zwei Siege aus vier Partien, mit Borussia Mönchengladbach wartet dabei nur noch ein Topteam. (Service: ERGEBNISSE der Bundesliga)

Dank der Treffer von Kingsley Coman (27.), Leon Goretzka (42.), Serge Gnabry (45.) und Robert Lewandowski (66.) lösten die Bayern die wohl schwerste verbliebene Aufgabe im Saisonendspurt in meisterlicher Manier. 

Robert Lewandowski holt sich nach 2014, 2016 und 2018 zum vierten Mal die Torjäger-Kanone. Der Stürmer des FC Bayern triumphiert vor Paco Alcácer. SPORT1 zeigt die besten Knipser der Bundesliga
TURIN, ITALY - OCTOBER 01:  Kevin Volland of Bayer Leverkusen in action during the UEFA Champions League group D match between Juventus and Bayer Leverkusen at Juventus Arena on October 1, 2019 in Turin, Italy.  (Photo by Pier Marco Tacca/Getty Images)
Moenchengladbach's French forward Marcus Thuram eyes the ball during the German first division Bundesliga football match Eintracht Frankfurt v Borussia Moenchengladbach on May 16, 2020 in Frankfurt, western Germany as the season resumed following a two-month absence due to the novel coronavirus COVID-19 pandemic. (Photo by Michael Probst / POOL / AFP) / DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO (Photo by MICHAEL PROBST/POOL/AFP via Getty Images)
LEIPZIG, GERMANY - MARCH 10: Patrik Schick of Leipzig runs with the ball during the UEFA Champions League round of 16 second leg match between RB Leipzig and Tottenham Hotspur at Red Bull Arena on March 10, 2020 in Leipzig, Germany. (Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images)
+17
Torjäger: Lewandowski holt schon wieder die Kanone

"Es hat zwar eine gewisse Zeit gebraucht, aber wir waren die bessere Mannschaft", resümierte Neuer bei Sky: "Dann haben wir eiskalt zugeschlagen." Leon Goretzka begründete die jüngste Erfolgsserie: "Wir sind durch die Zweikämpfe zurück ins Spiel gekommen. Das zeichnet uns momentan aus. Wir schaffen es gut, uns in den Matchday-Modus zu bringen."

Der CHECK24 Doppelpass mit Dieter Hoeneß, Micky Beisenherz, Stefan Effenberg u.a. - am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Müller steuerte zwei Assists zum Sieg bei, die Vorlagen Nummer 19 und 20 in dieser Bundesligasaison. Er stellt damit einen Rekord ein, denn 20 Assists waren zuvor nur Kevin de Bruyne in einer Bundesligaspielzeit gelungen.

Müller und Lewandowski handeln sich Gelbsperre ein

Lucas Alario (9., nach Videobeweis) hatte die ohne ihren angeschlagenen und von Bayern umworbenen Topstar Kai Havertz angetretene Werkself früh in Führung gebracht. Der erst 17-jährige Florian Wirtz (89.) sorgte mit seinem ersten Bundesligator für den Endstand.

Der FCB wahrte damit im fünften Spiel nach dem Restart seine weiße Weste und feierte insgesamt den neunten Sieg in Serie in der Bundesliga. Zudem nahm der Rekordchampion Revanche für das 1:2 im Hinspiel.

Der CHECK24 Doppelpass mit Dieter Hoeneß und Stefan Effenberg am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Für Leverkusen war die erst zweite Pleite in den letzten 15 Pflichtspielen im Kampf um die Champions League zwar ein Rückschlag, aufgrund der überraschenden Niederlage von Borussia Mönchengladbach am Freitag (0:1 in Freiburg) aber zu verschmerzen. (Service: TABELLE der Bundesliga)

Gladbach ist gleichzeitig der nächste Gegner der Bayern. Der deutsche Rekordmeister muss dabei auf Thomas Müller und Robert Lewandowski verzichten, die sich jeweils die fünfte Gelbe Karte einhandelten. Für Müller ist es die erste Gelbsperre in der Bundesliga.

Bayern stellen Tor-Rekord auf

Nach 30 Saisonspielen hat der FC Bayern nun 90 Tore auf dem Konto. Neuer Bundesliga-Rekord.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Bayer-Trainer Peter Bosz hatte sich schon vor der Partie als Fan des Tabellenführers geoutet. "Ich genieße, wie Bayern spielt", sagte der Niederländer: "Das ist etwas für Fußball-Liebhaber. Das ist, wie Fußball gespielt werden sollte." Am Ende wurde er in seiner Ansicht bestätigt, seine Schützlinge hatten keine Chance.

Daran änderte auch die Bayer-Führung nichts. Im weiteren Verlauf versuchten die Bayern die Werkself etwas rauszulocken und selbst zu kontern - mit Erfolg. Nach Ballverlust von Moussa Diaby traf Coman alleine vor Hradecky ins lange Eck, Goretzka vollendete aus 16 Metern einen Konter nach Eckball der Bosz-Elf. 

Die nun sehr hoch stehenden Gastgeber befanden sind in den letzten fünf Minuten vor der Pause im Tiefschlaf. So tauchte Gnabry innerhalb von 60 Sekunden gleich zweimal mutterseelenallein vor Hradecky auf und vollendete im zweiten Versuch per Lupfer. Bosz reagierte zur Pause mit einem Dreifachwechsel und einer Umstellung auf Viererkette, doch es half nur wenig. 

Bis auf zwei harmlose Distanzschüsse von Diaby (48./63.) kamen die mutig nach vorne spielenden Rheinländer aber nicht zu Abschlüssen. Stattdessen ließ die Flick-Elf auf der Gegenseite zunächst durch Gnabry (64.) einen Hochkaräter liegen, ehe Lewandowski per Kopf sein 30. Saisontor erzielte. Bayer-Teenager Wirtz sorgte für den Schlusspunkt.

mit Sport-Informations-Dienst (SID)