Anzeige

Das ist Bayerns Transferplan

Das ist Bayerns Transferplan

Das Personalkarussell beim FC Bayern ist in vollem Gange. Im Sommer bahnt sich eine heiße Transferperiode an. SPORT1 gibt den Überblick über die wichtigsten Personalien.
Im Winter wird sich in Sachen Wechsel beim deutschen Rekordmeister wohl nichts mehr tun. Für den kommenden Sommer gibt es dafür umso mehr Fragezeichen.
Florian Plettenberg
Florian Plettenberg
von Florian Plettenberg

Wer kommt, wer geht, wer bleibt?

Im aktuellen Wintertransfer-Fenster will der FC Bayern nicht mehr tätig werden, da die Verantwortlichen um Sportvorstand Hasan Salihamidzic dem jetzigen Kader vertrauen.

Umso intensiver wird das Transferfenster im Sommer werden!

Der CHECK24 Doppelpass mit Reiner Calmund und Marco Bode am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1  

Bei den Bayern stehen einige Veränderungen an, finanzielle Risiken sollen aufgrund der unsicheren Corona-Lage nicht eingegangen werden. Nach SPORT1-Informationen hat der Aufsichtsrat auch noch keine Investitionssumme festgelegt, da diese zunächst von den Kaderplänen von Salihamidzic und Chefscout Marco Neppe abhängt. Finanziell sind die Münchner zwar weiter handlungsfähig, 80 bis 100 Millionen Euro sollen aber nicht investiert werden.

Mindestens ein Innenverteidiger und ein zentraler Mittelfeldspieler sollen kommen. (Umfrage: Das wünschen sich die SPORT1-User)

Der SPORT1-Überblick.

Wer könnte den FC Bayern verlassen?

Jérôme Boateng (32/Vertrag bis 2021): Die Gespräche mit dem Innenverteidiger und seinem Management (Lian Sports) sollen nach SPORT1-Informationen spätestens im März starten. Das Ergebnis ist offen. Boateng würde gerne noch ein Jahr bleiben und ist in guter Form, die Innenverteidigung ist dünn besetzt, Hansi Flick vertraut ihm. Allerdings ist er bei den Münchnern ein Großverdiener und Salihamidzic will den Umbruch vorantreiben. Tendenz: Boateng muss gehen.

David Alaba (28/2021): Der ablösefreie Abgang des Österreichers ist beschlossene Sache, auch wenn Flick die Hoffnung auf seinen Verbleib noch nicht aufgegeben hat. Sein Berater Pini Zahavi führt Gespräche mit Barcelona, Paris, Manchester City, Chelsea und Manchester United. Höchstwahrscheinlich wird Alaba aber bei seinem Wunschverein Real Madrid unterschreiben. Eine finale Entscheidung könnte noch ein paar Wochen dauern.

Javi Martínez (32/2021): Bei einem finanziell lukrativen Angebot könnte der Defensiv-Allrounder bereits im Winter wechseln. Diese liegen aktuell aber nicht vor. Der Vertrag mit dem Basken wird nicht verlängert. Spätestens im Sommer wird er die Bayern verlassen.

Corentin Tolisso (26/2022): Der Franzose ist hinter Joshua Kimmich und Leon Goretzka im zentralen Mittelfeld nur dritte Wahl. Tolisso agiert zumeist solide, aber selten spielentscheidend. Laut Sport Bild ist eine Vertragsverlängerung derzeit keine Option. Im Gegenteil: Bei einem passenden Angebot könnte er im Sommer sogar vorzeitig verkauft werden.

Tiago Dantas (20/2021): Der Portugiese wurde auf Flicks Wunsch von Benfica Lissabon ausgeliehen. Der Bayern-Trainer sieht die Entwicklung des Technikers als Projekt an, weshalb er ihn bei den Profis mittrainieren lässt und ihn weiter fördert. Allerdings: Nach SPORT1-Informationen hat man sich vereinsintern bereits entschieden, die Kaufoption für den zentralen Mittelfeldspieler in Höhe von 7,5 Millionen Euro im kommenden Sommer nicht zu ziehen. Salihamidzic hat andere Pläne für das Bayern-Mittelfeld.

Douglas Costa (30/2021): Der Brasilianer wurde von Juventus Turin ausgeliehen, konnte die Bayern bisher aber nicht verstärken und ist auf den Außenbahnen derzeit nur die Nummer vier. Gegen Freiburg stand Costa nicht mal im Kader. Unwahrscheinlich, dass ihn die Bayern fest verpflichten. 

Nach der Hinrunde stehen die Bayern mit vier Punkten Vorsprung auf Rang eins. Doch es ist nicht alles Gold was glänzt: Hier sind die Bayern noch nicht meisterlich.
03:13
Das Hinrunden-Zeugnis: Hier sind die Bayern noch nicht meisterlich

Eric Maxim Choupo-Moting (31/2021): Als Backup hinter Robert Lewandowski kommt der Neuzugang erwartungsgemäß kaum zum Zug. Allerdings wusste Choupo-Moting, was ihn in München erwartet, weshalb er keinen Unfrieden stiftet und sich stattdessen in den Dienst der Mannschaft stellt. Gespräche über seine Bayern-Zukunft haben nach SPORT1-Informationen noch nicht stattgefunden. Ein Verbleib ist derzeit ebenso möglich wie ein Wechsel.

Joshua Zirkzee (19/2023): Das Management des Niederländers bemüht sich derzeit um einen Abgang im Winter und führt Gespräche mit verschiedenen Vereinen, darunter der FC Everton. Noch ist nichts entschieden, zumal noch unklar ist, ob Zirkzee verliehen oder verkauft wird.

Maximilian Zaiser (21/2021): Im Drittliga-Mittelfeld von Bayern II ist Zaiser eine feste Größe. Auch bei Flick durfte er sich schon im Trainingskader beweisen. Ihm liegt eine Anfrage aus den Niederlanden und aus der 2. Bundesliga vor.

Mit wem soll verlängert werden?

Jamal Musiala (17/Jugendspieler-Vertrag bis 2022): Entgegen anderslautender Medienberichte verlaufen die Gespräche über einen Profivertrag ab seinem 18. Geburtstag (26. Februar) weiterhin positiv. Musiala will bei den Bayern langfristig bis 2025 verlängern. Die Unterschrift des Supertalents ist nach SPORT1-Informationen nur noch eine Frage der Zeit.

Torben Rhein (18/Vertragsspieler bis 2021): Nach SPORT1-Informationen wird der hochtalentierte Kapitän der U19 in den nächsten Tagen um ein weiteres Jahr verlängern. Rhein bleibt allerdings Vertragsspieler und unterzeichnet keinen Profivertrag. Spielpraxis soll der Mittelfeldspieler, 2020 ausgezeichnet mit der Fritz-Walter-Medaille in Silber, vorerst in der 3. Liga bei Bayern II sammeln.

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus wünscht sich einen Verbleib des Weltmeisters von 2014 beim deutschen Rekordmeister.
00:39
Matthäus fordert neuen Boateng-Vertrag

Welche Leihspieler haben eine Bayern-Zukunft?

Michaël Cuisance (21): Bei Olympique Marseille kommt Cuisance regelmäßig zum Einsatz. Die Franzosen besitzen eine Kaufoption von mehr als 15 Millionen Euro. Bei Flick konnte er sich nicht durchsetzen. Die Bayern werden sich gegen einen Verkauf nicht wehren, zumal er gezeigt hat, dass er sich in München nicht ohne Knurren auf die Bank setzt.

Adrian Fein (21): Bei PSV Eindhoven kommt Fein kaum zum Zug, was beim FC Bayern auf Verwunderung stößt. Die Niederländer besitzen eine Kaufoption, wollen diese nach SPORT1-Informationen aber nicht ziehen, weil sie unzufrieden mit seiner Einstellung sind. Eine Zukunft in München (Vertrag bis 2023) hat er nicht.

Lars Lukas Mai (20): Stammspieler in Darmstadt! Die Leihe von Mai hat sich bereits ausgezahlt, die Bayern verfolgen seine Entwicklung mit Wohlwollen. In München hat er noch einen Vertrag bis 2023. Diskutiert wird, ob er ab Sommer wieder ein Teil des Bayern-Kaders wird oder den nächsten Schritt macht. Nach SPORT1-Informationen hat er Anfragen aus dem Ausland, darunter die eines aktuellen Champions-League-Teilnehmers.

Christian Früchtl (20): Gefrustet in Nürnberg! Beim Zweitligisten hat Früchtl gegen die Nummer eins Christian Mathenia keine Chance. Nach SPORT1-Informationen kehrt Früchtl im Sommer zu den Bayern zurück, eine Winterflucht ist derzeit kein Thema.

Welche Neuzugänge sind realistisch?

Florian Neuhaus (23/2024/Borussia Mönchengladbach): Besitzt eine festgeschriebene Ausstiegsklausel. Nach SPORT1-Informationen liegt sie im Bereich der 40-Millionen-Euro und greift ab Sommer. Neuhaus fühlt sich bei den Fohlen wohl, die Bayern wissen um seine Zukunftsplanungen. Die Tendenz ist trotzdem: Kein Bayern-Wechsel! Neuhaus bleibt bei der Borussia oder wechselt zu einem anderen Topklub.

Denis Zakaria (24/2022/Borussia Mönchengladbach): Der Schweizer will sich im Sommer einem Topklub anschließen. Die Bayern haben den zentralen Mittelfeldspieler seit Längerem auf dem Zettel und stehen mit seinem Management, das auch Leroy Sané und Boateng vertritt, im Austausch. Will die Borussia Geld einnehmen, muss sie ihn verkaufen. Den Bayern könnte das in die Karten spielen.

Omar Richards (22/2021/Reading): Der Linksverteidiger des englischen Zweitligisten wird immer wieder mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht und soll als Backup für Alphonso Davies eingeplant sein, da Lucas Hernández für die Innenverteidigung vorgesehen ist. Der Engländer ist im Sommer ablösefrei. Gespräche laufen.

Pau Torres (24/2024/Villarreal): Der spanische Nationalspieler gilt derzeit als stärkster Innenverteidiger in La Liga. Warum er für die Bayern interessant werden könnte? Torres ist Linksfuß und könnte Alaba ersetzen. Allerdings wird der Abwehr-Hüne (1,91-Meter) von zahlreichen Topklubs gejagt und ist richtig teuer. Sein Marktwert liegt bei 50 Millionen Euro.

Nicolò Barella (23/2024/Inter Mailand): Der Italiener wurde zuletzt ebenfalls mit den Bayern in Verbindung gebracht, die Münchner sollen ein erstes Transfer-Interesse vermittelt haben. Nach SPORT1-Informationen ist sein Verkauf bei Inter derzeit kein Thema. Er ist die große Mittelfeld-Hoffnung Italiens und im Team von Antonio Conte nicht wegzudenken. Er gilt als derzeit bester Mittelfeldspieler der Serie A. Sein Marktwert liegt bei 55 Millionen Euro.