Anzeige

Boateng schießt gegen Matthäus zurück

Boateng schießt gegen Matthäus zurück

Kevin-Prince Boateng weist die deutliche Kritik von Lothar Matthäus an seiner Leistung zurück. Matthäus hatte gesagt, Boatengs Zeit sei vorbei.
Bei Hertha BSC hängt nach dem missratenen Saisonstart der Haussegen schief. Trainer Pal Dardai und Kevin-Prince Boateng stritten sich lautstark. Danach gab es Entwarnung vom Verein.
von SID
vor 4 Tagen

Kevin-Prince Boateng hat die deutliche Kritik von Lothar Matthäus an seiner Leistung beim kriselnden Fußball-Bundesligisten Hertha BSC zurückgewiesen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

„Nach sieben Spieltagen zu einem Spieler zu sagen, dass seine Zeit vorbei ist, finde ich frech. Aber vielleicht hat er Lust gehabt auf eine Schlagzeile. Die hat er bekommen“, sagte Boateng am Dienstag.

Rekord-Nationalspieler Matthäus hatte Hertha-Neuzugang Boateng zuletzt bei Sky90 mit klaren Worten ins Visier genommen. „Die Zeit von Kevin-Prince, der ein überragender Spieler war, auch ein schwieriger Charakter, ist meiner Meinung nach vorbei“, so Matthäus.

Boateng wollte dies so nicht stehen lassen. "Ich habe das Glück gehabt, auch mal als Experte reinzuschnuppern. So eine Aussage würde ich nie treffen, egal wie alt ein Spieler ist, egal ob er vielleicht seine Leistung nicht bringt", sagte der 34-Jährige und fügte an: "Ich wurde in meiner Karriere mehr kritisiert als gelobt. Das prallt an mir ab."

Boateng sollte bei der Hertha als Anführer einen Umbruch mitgestalten, bislang läuft das Team aber den Erwartungen hinterher. "Ich gucke jeden Tag in den Spiegel und frage mich, was ich besser machen kann. Aber ich bin 34 Jahre alt, habe alles gesehen. Ich bin nicht hergekommen, um Messi oder Ronaldo zu sein", sagte Boateng: "Wenn ich am Ende nicht mehr bereit bin, Bundesliga zu spielen, dann kann ich mir das auch selber eingestehen."

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: