Anzeige

FCA-Torwart Gikiewicz nach Pleite in Mainz stocksauer: „Keine Eier“

FCA-Torwart Gikiewicz nach Pleite in Mainz stocksauer: „Keine Eier“

Nach dem absolut enttäuschenden Auftritt des FC Augsburg in Mainz hat Torhüter Rafal Gikiewicz schonungslose Kritik an seinem Team geübt.
Gikiewicz kritisiert sein Team
Gikiewicz kritisiert sein Team
© AFP/SID/CHRISTOF STACHE
SID
SID
von SID

Nach dem absolut enttäuschenden Auftritt des FC Augsburg in Mainz hat Torhüter Rafal Gikiewicz schonungslose Kritik an seinem Team geübt. „Aus meiner Perspektive haben wir hier so viel Qualität drin. Aber wir kommen zum Spiel, der Schiri pfeift, und alles ist weg. Wir haben keine Eier mit Ball, keine Eier gegen den Ball“, schimpfte der 33-Jährige nach dem hochverdienten 1:4 (0:3) beim FSV und bekam sich fast nicht mehr ein.

"Wenn ich Feldspieler wäre und der Gegner macht mit mir alles, was er will, dann grätsche ich einfach rein, um zu zeigen: Wir sind da", polterte der Pole weiter: "Wir zeigen in der ersten Halbzeit fast gar nichts und können fast fünf oder sechs Gegentore bekommen."

Mainz hatte den FCA am Freitagabend vor allem in der ersten Hälfte in allen Belangen dominiert, am Ende waren die Gäste mit den Gegentoren durch Karim Onisiwo (10.), Stefan Bell (15.) und Jonathan Burkardt (26./71.) noch gut bedient. Trotz des Treffers von Andi Zeqiri (69.) sind die Augsburger seit vier Spielen ohne Sieg und stecken im Tabellenkeller fest.

In dieser Verfassung ist Augsburg nach Ansicht des erbosten Gikiewicz keinesfalls bundesligatauglich. "Wenn wir jede Woche so wie heute in der ersten Halbzeit spielen, sind wir ab Sommer in der 2. Liga", sagte er: "Das muss jeder wissen, wenn er vor dem Spiegel steht."

Auch Augsburgs Trainer Markus Weinzierl zeigte sich nach der Pleite schwer enttäuscht. „Fakt ist, dass wir heute eine sehr schlechte Leistung gebracht haben“, sagte der 46-Jährige und meinte: „Wenn wir die Zweikampfquote in Zukunft nicht nach oben schrauben können, wird es auch schwer, Spiele zu gewinnen.“